ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:08 Uhr

Sommer-Sonnen-Wende-Festival
Bange Blicke: das Festivalgelände unter Wasser

Die Crew des Sommer-Sonnen-Wende-Festivals auf dem Sportplatz Beutersitz. Am Freitag, 13. Juli, geht es los.
Die Crew des Sommer-Sonnen-Wende-Festivals auf dem Sportplatz Beutersitz. Am Freitag, 13. Juli, geht es los. FOTO: LR / David Bönick
Beutersitz. Beutersitzer Partymacher arbeiten mit Hochdruck. Von Frank Claus

Das hat gerade noch gefehlt. Bis fast an die Knie steht das Festivalgelände auf und um den Beutersitzer Sportplatz am Donnerstagnachmittag unter Wasser. Der Starkregen hat ganze Arbeit geleistet. Genau in der heißen Partyzone, die in einer leichten Senke liegt, läuft das Wasser zusammen. Doch die jungen Frauen und Männer des Sommer-Sonnen-Wende-Festivals (13. bis 15. Juli) verzagen nicht und am Freitag gegen Mittag sieht die Welt schon wieder besser aus. Der nach Wasser gierende Waldboden hat das Nass weggelutscht. Überall wird gehämmert, werden Kulissen aufgebaut, Getränke geschleppt, Sicherheitseinrichtungen installiert. David Bönick, der Festivalchef, geht mit  dem Mann vom Ordnungsamt der Stadt Uebigau-Wahrenbrück noch einmal eine Kontrollrunde über den Platz. Dort ein Hinweis, dazu noch einmal eine Nachfrage. David Bönick spricht danach von einer sehr guten Zusammenarbeit.

Auch der Beutersitzer Ortsvorsteher Ronny Laake, der die Crew unterstützt, ist vor Ort. „Es ist wirklich enorm, was die jungen Leute hier auf die Beine stellen“, sagt er. Und er findet es klasse, dass die Nachbarschaft sich so tolerant zeigt. David Bönick erzählt von den Anfängen: „Wir haben das ja damals alles nur gemacht, weil für die Jugend fast nichts mehr los war.“ Seit 2013 gibt es das Festival, zuerst an und in der Brikettfabrik „Louise“ in Domsdorf, jetzt das dritte Jahr in Beutersitz. Die Schar der Helfer ist fast gleich geblieben, „alles Freunde, die sich für dieses Fest teilweise sogar Urlaub nehmen“, wie der Cheforganisator sagt. 

Ein Foto aus zurückliegenden Jahren: Die Partymacher: David Bönick, Tina Burchhardt und Marcel Ratzka (v.l.). bauen an den ausgefallenen Kulissen. Die gibt es auch in diesem Jahr.
Ein Foto aus zurückliegenden Jahren: Die Partymacher: David Bönick, Tina Burchhardt und Marcel Ratzka (v.l.). bauen an den ausgefallenen Kulissen. Die gibt es auch in diesem Jahr. FOTO: Mona Claus

So zeitig wie noch nie seien in diesem Jahr die ersten Gäste auf dem Campingplatz angereist. Pro Abend würden zwischen 1000 und 2000 Gäste erwartet. Allein via Facebook habe es gut 800 Zusagen gegeben.