| 02:40 Uhr

Singen ist die große Leidenschaft von Benjamin

Benjamin Peter bereitet sich auf die Musical-Hauptrolle vor.
Benjamin Peter bereitet sich auf die Musical-Hauptrolle vor. FOTO: mcl1
Bad Liebenwerda. In der Grundschule in Bad Liebenwerda sang Benjamin Peter schon aus dem Musical "König der Löwen". Es folgte "Tabaluga" und im vergangenen Jahr interpretierte er Songs seines großen Idols Udo Jürgens. Aktuell steht das Musical "Ball der Vampire" auf dem Plan. Unter professioneller Anleitung wagt sich der 14-Jährige gesanglich an die Hauptrolle, den Graf Krolock. Mona Claus / mcl1

Musik ist nicht gerade das Lieblingsfach vieler Jungen während ihrer Schulzeit. Entweder können sie die Melodie nicht halten, haben kaum Rhythmusgefühl oder sind gerade im Stimmbruch. Anders Benjamin Peter aus Thalberg. Bereits während der Grundschule wurde sein stimmliches Talent von Musiklehrerin Andrea Vetter entdeckt. Singen war und ist sein großes Hobby.

Seit der zweiten Klasse lernt der Schüler das Keyboardspielen. Einmal in der Woche gehörte dieser Unterricht an der Kreismusikschule "Gebrüder Graun" für ihn zum Leben. Er hatte sich das Keyboard gewünscht, und Opa Fritz meinte: "Dann musst Du es auch lernen." Oma und Opa sind es auch, die Benny dabei unterstützen, das Ziel nicht aus den Augen zu verlieren und ebenso die Technik zum Musikmachen finanzieren.

Opa Fritz (84) ist selbst ein Technikfan und fand in seinem Enkel einen Gleichgesinnten. Zum heimischen Bestand zählen Verstärker, Funkmikrofon, Schneide- und Kopiertechnik. Damit hat Benny, wie er nur kurz von Lehrern und Schülern gerufen wird, alle vorbereitenden Arbeiten für die Musicalshow des vergangenen Schuljahres getätigt. Musik und Tanzeinlagen wurden passend geschnitten, Übergänge im Programm kaschiert und Raum für Textstellen und Umziehpausen eingebaut. Neben der Hauptrolle des Grafen Krolock freut sich der Neuntklässler auch wieder auf diese Aufgaben.

Spannend, neu und ziemlich interessant ist für ihn aber gerade eine ganz andere Sache: Benjamin bekommt seit einiger Zeit klassischen Gesangsunterricht bei Sopranistin Ulrike Staude. Die Gesangslehrerin arbeitet an der Kreismusikschule und "formt" den jungen Mann. Stimmbildung und Gesangstechnik stehen derzeit auf dem Stundenplan. "Das macht mir wirklich viel Spaß", kommt der sonst schüchtern wirkende Benny aus sich heraus. Die Augen strahlen bei diesem Satz, und der Rücken wird vor Stolz gerade.

Mutig legt er nach und erklärt, dass seine großen Förderer die Lehrerinnen Annett Paul und Ramona Votapek sind. Oma und Opa mussten nicht lange überredet werden und stimmten zu, den Keyboardunterricht durch den Gesangsunterricht zu ersetzen. Sie konnten den letzten großen Erfolg ihres Enkels vor den Sommerferien im Bürgerhaus live miterleben und freuen sich bereits auf die neue Show und ihren Enkel.

Benny hat jetzt den Krolock fest im Visier. Die Schule leidet dadurch keineswegs, er ist Klassenbester - Mathematik ist sein Lieblingsfach. "Ich will das, und ich schaffe das", sagt der 14-Jährige mit stolz erhobenem Kopf Blickrichtung Hauptrolle. "Heute kann ich sagen, es war die richtige Wahl, als ich mich für die Robert-Reiss-Oberschule entschieden habe. Ich gehe wirklich gerne hin, Ferien sind mir fast ein Gräuel. Die Lehrer begegnen einem auf Augenhöhe. Konstruktive Diskussionen sind dort nicht fremd, und wer will, kann sich individuell entfalten."

Fast scheint es so, als sei Benjamin Peter komplett mit sich zufrieden. Nur ganz nebenbei erwähnt er, noch Single zu sein. Vielleicht war "Tabaluga" zu kindlich, Udo Jürgens zu soft und die Mädels stehen endlich nach dem Vampirmusical bei ihm Schlange?