| 02:40 Uhr

Sie ist die Bienenkönigin von Elsterwerda

Heike George, Imkerin in Elsterwerda, hat ihr Unternehmen in Elsterwerda am neuen Standort in der Hechtstraße und fühlt sich dort sehr wohl. Hobby-Imker nutzen dort auch die Herstellung zur Möglichkeit von Kunstwaben.
Heike George, Imkerin in Elsterwerda, hat ihr Unternehmen in Elsterwerda am neuen Standort in der Hechtstraße und fühlt sich dort sehr wohl. Hobby-Imker nutzen dort auch die Herstellung zur Möglichkeit von Kunstwaben. FOTO: mcl1
Elsterwerda. Honig – gesund, von hier und soooo süß. Heike George hat sich damit eine Existenz aufgebaut und nun auch in eine Kunstwaben-Maschine investiert. Mona Claus / mcl1

Bienenhonig ist sooo süß, lecker im Tee und in der Milch, sanft für den Hals, appetitanregend und ein natürliches Lebensmittel. In der gesunden Ernährung wird er nicht selten statt Zucker verwendet, obwohl er hauptsächlich aus Traubenzucker und Fruchtzucker besteht. Honig gilt als Hausmittel bei Erkältung und Husten. Es schlummern Heilkräfte im flüssigen Gold.

Bienenfrau Heike George ist eine der Fachfrauen für das Süßprodukt. Es bildet längt die Grundlage ihrer beruflichen Existenz. Honig in 15 verschiedenen Sorten, von Frühlingsblüte bis Heidehonig, vermarktet sie. Kenner wissen um die Besonderheiten, die im Heide-, Buchweizen- und Sonnenblumenhonig, wie auch im Robinien- und Lindenblütenhonig schlummern. Komplettiert wird das Angebot der Bienenfrau, die regelmäßig auf Wochenmärkten in Bad Liebenwerda, Senftenberg, Coswig, Dresden und Elsterwerda ihren Verkaufswagen aufbaut, durch Variationen mit Aronia, Nuss, Ingwer und Sanddorn. Ihr Honig hat es inzwischen auch bis zur Internationale Grüne Woche nach Berlin geschafft.

Obwohl Honig nur wenige Vitamine und Mineralstoffe enthält, ist er gesund, da in ihm einige bioaktive Stoffe und Antioxidantien stecken. Wirksam bleiben die Wirkstoffe allerdings nur, wenn das flüssige Gold nicht über 40 Grad erwärmt wird, lässt die Fachfrau wissen.

Verkauft wird der Süßstoff in Abpackungen von 50 bis 500 Gramm. Honigkenner greifen grundsätzlich zum 500 Gramm Glas, erzählt die Bienenfrau. Wer nur mal probieren will, ist mit den Geschenkvariationen gut beraten.

Zu ihren Stammkunden zählt sie auch Eltern mit Kindern, die in Senftenberg den Kindergarten besuchen. "Die Mädchen und Jungen wissen sehr genau, welcher Honig gut schmeckt, zeigen direkt mit dem Finger drauf", erzählt Heike George. Von den Muttis weiß sie, dass in deren Kindereinrichtung Honig den Zucker ersetzt.

In vielerlei Hinsicht bleibt Honig für viele das gesunde Wundermittel - ob als Virenkiller, gegen Schuppenflechte, Herpesbläschen, Verbrennungen, bei Bluthochdruck und Diabetes. Aber: Die positive Wirkung der Inhaltsstoffe auf verschiedene menschliche Leiden sollte keineswegs darüber hinwegtäuschen, dass Honig auch Karies fördert, sagt Heike George.

Seit Juni 2016 hat sie ihren Betriebssitz in der Hechtstraße in Elsterwerda. Dort investierte sie unter anderem gerade in eine Maschine zur Herstellung von Kunstwaben.