| 19:38 Uhr

Serie zu den Kreisgärtnertagen am 28. und 29. April
Multikönner Himbeeren

Anke Schenk, Chefin der Baumschule Saathainer Mühle, hält ein großes Sortiment an Containerpflanzen bereit. Zum Gärtnertag will sie Kunden ganz spezielle Hinweise zur Pflanzung von Himbeeren geben.
Anke Schenk, Chefin der Baumschule Saathainer Mühle, hält ein großes Sortiment an Containerpflanzen bereit. Zum Gärtnertag will sie Kunden ganz spezielle Hinweise zur Pflanzung von Himbeeren geben. FOTO: Veit Rösler
Saathain. Baumschule Saathainer Mühle widmet sich „vergessenen Pflanzen“. Von Rösler

Mit dem Frühling ist in der Baumschule Saathainer Mühle nicht nur die schönste, sondern auch die wichtigste Jahreszeit für Obstanbauer, Landwirte und Hobbygärtner angebrochen. Viele der Zier- und Obstgehölze stehen derzeit in voller Blüte.

Zum Kreisgärtnertag am 28. und 29. April will sich Firmeninhaberin Anke Schenk mit ihren Mitarbeitern diesmal unter anderem „vergessenen Pflanzen“ widmen. In Saathain steht dabei die Himbeere im Mittelpunkt.

Himbeeren sind nicht nur geniale Früchte auf dem Tortenboden, als Marmelade zubereitet oder etwa als Himbeergeist in der Flasche. Himbeeren wird eine stark gesundheitsfördernde Wirkung nachgesagt. Dabei sind sowohl Blätter als auch Früchte zu verwenden. Ein Tee aus Himbeerblättern stärkt das Immunsystem, hilft gegen Durchfall und bei Frauenleiden. Himbeersirup wirkt fiebersenkend.

Immer mehr Hobbygärtner entscheiden sich für Herbst-Himbeeren. Das hat einen guten Grund: Die Blüten am neuen Holz werden im Gegensatz zu den klassischen Sommer-Himbeeren nicht vom Himbeerkäfer befallen.

Wichtig ist eine gute Vorbereitung des Pflanzbodens. Himbeeren mögen tiefgründigen, humosen Boden, der nicht verdichtet ist. Staunässe ist unbedingt zu vermeiden. Da Himbeeren Spreizklimmer sind, benötigen sie Rankhilfen. Am besten geht es, wenn mehrere Pflanzen auf einer Linie gepflanzt werden und an den in die Erde gesteckten stabilen Stäben Spanndrähte im Abstand von 0,40, 0,80 und 1,20 Meter Höhe gezogen werden. Um die Wurzelausläufer zu bändigen, hilft es, das Beet mit etwa 25 Zentimeter breiter Teichfolie einzufassen beziehungsweise Rasenborde zu setzen.

Natürlich wartet die Container-Baumschule  mit einem breiten Sortiment an winterharten Zier- und Obstgehölzen auf. Da diese im Pflanzcontainer gewachsen sind, sind alle Gehölze jederzeit kauf- und pflanzbar. Die Auswahl in Saat-

hain ist unmittelbar auf den Produktionsflächen möglich.