| 08:57 Uhr

Serie von Futtermittelbränden im Amt Plessa hält an

Strohballenbrand zwischen Dreska, Kraupa und Biehla
Strohballenbrand zwischen Dreska, Kraupa und Biehla FOTO: Veit Rösler/vrs1 (Nikon D5)
Plessa. Das ist Fall Nummer 4. In der Nacht zu Dienstag haben im Amt Plessa (Elbe-Elster) erneut Futtermittel gebrannt. Diesmal waren sieben Strohballen betroffen, die an der Ortsverbindungsstraße zwischen Kraupa und Dreska gelagert sind. fc

Die Leitstelle Lausitz sprach zunächst von sieben Strohballen, die an der Straße zwischen Kraupa und Dreska vernichtet wurden. Die Polizei bezifferte die aufgestapelte Menge auf etwa 100. Um 0.29 Uhr hat die Leitstelle Alarm ausgelöst. Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Kraupa, Elsterwerda, Hohenleipisch, Dreska und Kahla. In sozialen Medien berichten Elsterwerdaer Einwohner davon, dass der Brandgeruch bis in die Stadt wahrzunehmen war. Eine Userin schrieb: "Ich habe gleich geschaut, ob bei mir irgendwo in der Wohnung eine Steckdose schmort."

Begonnen hat die Serie von Futtermittelbränden am 30. Mai. Damals stand zwischen Hohenleipisch und Döllingen ein Stapel Strohballen in Flammen. Am 7. Juni brannten Strohballen im Grenzweg in Hohenleipisch und am 15. Juni hat es eine Scheune mit gelagerten Strohballen auf dem Reesberg in Hohenleipisch erwischt.