| 16:54 Uhr

Adventstürchen
Seit 1673: Löwen-Apotheke in Mühlberg

Adventstürchen Nr. 2 ist die Löwen-Apotheke in Mühlberg an der Elbe. Geschichten dazu können am Sonntag übermittelt werden.
Adventstürchen Nr. 2 ist die Löwen-Apotheke in Mühlberg an der Elbe. Geschichten dazu können am Sonntag übermittelt werden. FOTO: Manfred Feller / LR
Mühlberg. Der Auftakt mit dem Kino Regina in Finsterwalde löste viele Reaktionen aus. Von Heike Lehmann und Manfred Feller

Die Löwen-Apotheke in Mühlberg befindet sich am Altstädter Markt und gehört zu den geschichtsträchtigen Gebäuden in der kleinen Elbestadt. Noch heute gibt es dort Arzneimittel. Die Inschrift deutet darauf hin, dass Generationen vor uns dort schon Gleiches bekommen haben. In der Adventsserie ist es unser 2. Türchen. Wir fragen: Was verbindet Sie mit dieser Apotheke? Welche Erinnerungen haben Sie? Bitte schreiben Sie uns eine E-Mail an elsterwerda@lr-online.de oder rufen Sie an am Sonntag, 3. Dezember, zwischen 11 und 12 Uhr die 03531 717423 an.

Schon am Donnerstagabend hat sich bei Facebook eine breite Diskussion zum ehemaligen Kino Regina, unserem 1. Türchen entwickelt.

1936/37 ließ sich die Lichtspielgesellschaft Finsterwalde, ein Konsortium um den Bauunternehmer Adolf Tonke, dem bereits das Kino Weltspiegel gehörte, unter dem Namen Regina ein weiteres Kino errichten. Es bot 400 Sitzplätze und war mit modernster Lichtspieltechnik ausgestattet. Mit diesem Standort wurde insbesondere dem kulturellen Bedürfnis der Stadtbewohner von Finsterwalde-Süd und den Militärangehörigen des Fliegerhorstes entsprochen.

Maximilian Siegert, Ur-Ur-Enkel von Adolf Tonke, hat in den „Finsterwalder Hausgeschichten 2015“ über das Regina-Kino berichtet. Der Bau habe damals 46 000 Reichsmark gekostet. Die Einweihung musste verschoben werden, weil die Behörden den nachträglichen Einbau eines Luftschutzkellers forderten.  Regina wurde ohne große Veränderungen bis 1965 weitergeführt. Dann wurde ein Lebensmittellager daraus. Die Wiedereröffnung 1974 ging deshalb nicht ohne Teilrekonstruktion, schreibt Maximilian Siegert. Kinofilme liefen dort bis 1990. Zuletzt wurde es genutzt von einer Videothek und Spielothek. Heute finden in dem Gebäude gelegentlich private Partys dort statt.

Der Weltspiegel ist das letzte Kino im Elbe-Elster-Kreis mit Spielbetrieb.

Das ehemalige Kino Regina und der Weltspiegel in Finsterwalde wurden von Helmut und Torsten Siegert von der Treuhand zurückgekauft.
Das ehemalige Kino Regina und der Weltspiegel in Finsterwalde wurden von Helmut und Torsten Siegert von der Treuhand zurückgekauft. FOTO: Heike Lehmann