ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 14:37 Uhr

Feueralarm in Gröden
Schwelbrand in Elektro-Recyclingfirma in Gröden

Weil zunächst kein Mitarbeiter des Unternehmens verfügbar war, verschafften sich die Kameraden über ein Fenster Zutritt ins Innere der Halle.
Weil zunächst kein Mitarbeiter des Unternehmens verfügbar war, verschafften sich die Kameraden über ein Fenster Zutritt ins Innere der Halle. FOTO: Mirko Sattler
Gröden. Großeinsatz für Feuerwehren der Ämter Schradenland und Plessa sowie der Stadt Elsterwerda. Die Brandursache ist unklar. Von Frank Claus

Zu einem Schwelbrand ist es aus bisher ungeklärter Ursache am Sonntag in der Grödener Firma Zerberus Dienstleistung GmbH gekommen. Ab 11 Uhr wurden die Feuerwehren aus den Ämtern Schradenland und Plessa sowie aus der Stadt Elsterwerda alarmiert. Auch der Rettungshubschrauber wurde angefordert, da zunächst davon ausgegangen wurde, dass Menschenleben in einer Wohnung in Gefahr sein könnten. Die Wohnung befindet sich jedoch auf dem Nachbargrundstück.

Schwarzer, beißender Rauch dringt aus den Hallentoren.
Schwarzer, beißender Rauch dringt aus den Hallentoren. FOTO: Mirko Sattler

In der Firma, die sich mit Elektro-Recycling beschäftigt, sind gegenwärtig nach Angaben von Betriebsleiter Hans Koppitz, der zum Brandherd geeilt war, nur drei Mitarbeiter beschäftigt. „Wir recyceln momentan Relais von Telefonleitungsmasten. Unser Unternehmen will sich erweitern, sobald wir die Zulassung zum Recycling von Fernsehgeräten und Monitoren bekommen haben“, berichtet er. Dass es jetzt am Standort brennt, werfe die Firma zurück. „Ich weiß nicht, was da in Brand geraten sein kann“, sagt er und vermutet: „Nicht, dass einer eine glimmende Zigarette in der Pause nicht richtig entsorgt hat.“ Er selber sei am Sonnabend gegen 12 Uhr noch in der Firma gewesen. Da habe er nichts bemerkt.

Später werden über das Feuerwehrtechnische Zentrum zusätzliche Atemschutzgeräte und Schläuche bestellt,um ins Innere vordringen zu können.
Später werden über das Feuerwehrtechnische Zentrum zusätzliche Atemschutzgeräte und Schläuche bestellt,um ins Innere vordringen zu können. FOTO: Mirko Sattler

Von 1991 bis 2003, so ein ehemaliger Mitarbeiter, sei das Gelände der Standort der Firma Elmat Kabel und Leitungen GmbH gewesen. Bis zum Jahr 2013 habe dann die Firma Telefonica dort ihren Sitz gehabt.