ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:05 Uhr

Schülerin gestaltet Fenster des Gemeindezentrums

Markus Voigt und Winona.
Markus Voigt und Winona. FOTO: fc
Bad Liebenwerda. Das Anfang des Jahres 2015 eingeweihte, 1,5 Millionen Euro teure Gemeindezentrum der evangelischen Kirche in Bad Liebenwerda ist längst ein geschätzter Veranstaltungsort geworden. Aus Kostengründen war in der Bauphase darauf verzichtet worden, die drei länglichen Fenster im Altar- und Bühnenbereich künstlerisch zu gestalten. Frank Claus

"Doch vor hatten wir das immer", so Dr. Markus Voigt, Vorsitzender des Gemeindekirchenrates. Sollten Profikünstler ran oder kann man das auch anderweitig sinnvoll schaffen? Zwischenzeitlich ist sogar diskutiert worden, mit Fenstermalfarben Motive zu schaffen.

Es war Dr. Michael Kreher, der die Idee hatte, den Kunstkurs des Evangelischen Gymnasiums Doberlug-Kirchhain mit dem Vorhaben zu konfrontieren. Kunstkurs-Leiterin Nicole Kwiatkowski-Rau, die durch gelegentlichen Gesang im Chor der Kantorei das Gebäude bereits kannte, musste nicht überzeugt werden. Schnell fanden sich auch Schüler, die Entwürfe erarbeiten wollten.

Die Gestaltungsbreite war groß. "Zahlreiche Entwürfe beinhalteten Kerzen, Kirchen-Silhouetten, betende Hände, Kreuze und Blumenmotive", so die Kursleiterin. Winona Hennischen aus Walddrehna (Gemeinde Heideblick), in der 11. Klasse des Kunstkurses, ging die künstlerische Umsetzung etwas anders an. "Das Altarbildnis rechts neben den drei Fenstern prägt gemeinsam mit der Orgel die Giebelseite. Ich habe Elemente aus dem Motiv übernommen, ohne den Blickfang zu nehmen", erklärt sie ihre gewählte Gestaltung mit ineinander laufenden Rechtecken, die wie kleine "Pflastersteinchen" nach oben in die Ferne entschwinden zu scheinen und damit den Blick hinaus nicht verstellen.

Diese Variante hat auch dem Gemeindekirchenrat am besten gefallen. "Die schlichte Schönheit hat uns überzeugt", so Dr. Markus Voigt bei der Übergabe eines kleinen Preisgeldes. Die Fenstermotive sind mittels Folie aufgezogen.