Er ist nicht der Mann großer Worte. Hat auch nicht besonders auf dem 26. April dieses Jahres aufmerksam gemacht. Musste er auch nicht. Die Corona-Pandemie hat den für diesen Tag geplanten Familienforschertag der Schülerakademie in der Brikettfabrik „Louise“ Domsdorf gestrichen. Für Heiner Füssel, den Vorsitzenden der Akademie, ein trauriger Moment. „Wir alle erleben eine Corona-Zeit, die dem gesellschaftlichen Leben eindringlich zusetzt. Die Auswirkungen werden sich erst in ein paar Wochen zeigen“, sagt er nachdenklich und berichtet, dass von einem auf den nächsten Tag so ziemlich unbemerkt von der Öffentlichkeit auch der Schulbetrieb in der Schülerakademie eingestellt werden musste. Alle Veranstaltungen fielen oder fallen aus, zum Beispiel die Osterwerkstatt, der Familien-Forschertag, Anfang Juli der „kleine Bergmannstag“ und Ende Juli das Naturschutz-Sommercamp. Die Vereinsmitglieder haben intern die Zeit genutzt, „um den Status Quo einzufrieren. Unsere offene Rechnungen sind bezahlt und die Corona-Nothilfe beantragt“, sagt Heiner Füssel, der eins aber nicht will: damit die Schülerakademie dauerhaft begraben.

„Unser Verein wurde 1996 gegründet. Seitdem sind viel Engagement und Energie in den Verein geflossen“, sagt er und fügt an: „Ich will nicht, dass die Mühe der mitunter auch beschwerlichen Aufbaujahre umsonst war, nur weil wir nicht rechtzeitig reagiert haben.“ Deshalb hat er eine Idee und bittet um eine Spende von 19,96 Euro. Dieser Betrag charakterisiert das Gründungsjahr. „Wir müssen die Monate bis zum Schuljahresbeginn 2020/2021 oder länger überbrücken. Wir zahlen Miete, Kfz-Steuern, Versicherungen und anderes.“ Denn der gemeinnützige Verein, der jährlich etwa 2000 Menschen anspricht – im Kunst-Sommercamp der Lehrer, in der Mathewerkstatt, in Kreativstunden mit Kindern – erhält nur projektbezogene Förderungen, keine ständigen öffentlichen Zuschüsse. Wer helfen möchte: Schülerakademie Elbe-Elster e. V., IBAN: DE82 1805 1000 3400 1560 42 bei der Sparkasse Elbe-Elster.