ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 19:01 Uhr

Gröden/Hirschfeld
Schradenland strebt eine neue Schulstruktur an

Gröden. In einer neuen Struktur sollen die beiden kommunalen Grundschulen des Amtes Schradenland in Gröden und Hirschfeld unbedingt erhalten werden. Diese Empfehlung hatte die im Vorjahr speziell gebildete Arbeitsgruppe den Gemeindevertretungen empfohlen. Von Manfred Feller

Dem Gremium gehörten die ehrenamtlichen Bürgermeister, je ein Gemeindevertreter, Vertreter der Schulleitungen, der Lehrer, der Eltern, des Schulamtes und des Amtes an. Wie Amtsdirektor Thilo Richter informiert, sind bereits bis auf Hirschfeld (vertagt auf den Januar) die anderen drei Gemeindevertretungen dem Gedanken gefolgt, die beiden selbstständigen Schulstandorte aufzuheben und unter einem Leitungsdach zu vereinen.

Hintergrund der beabsichtigten Strukturveränderung sind die erwarteten Einschulungszahlen in den kommenden Jahren. „Es wird knapp“, sagt Amtsdirektor Thilo Richter zu den erforderlichen mindestens 15 Kindern je neuer 1. Klasse. Die Geburtenzahlen in den Jahrgängen 2010/11 und 2014/15 liegen mal unter 30 und mal darüber. Das Schradenland erwartet aber auch Neubürger und Rückkehrerfamilien und sieht eine positive Tendenz.