ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:04 Uhr

Schon viele Ideen zur Frauenwoche

OSL-Kreis.. „Eigentlich haben wir den Kopf voll mit Weihnachtsfeiern und Jahresabschlüssen“, dachte wohl manche der Vertreterinnen von Frauengruppen und Objekten für Frauenarbeit, als ihnen noch im alten Jahr die Einladung der Gleichstellungsbeauftragten des Landkreises auf den Tisch

flatterte.
Zunächst nutzte die Gleichstellungsbeauftragte des OSL-Kreises, Gisa Grundmann, die Zusammenkunft in den IBA-Terrassen für ein Dankeschön für die engagierte Arbeit im vergangenen Jahr. Diese sei besonders auch von den Gleichstellungsbeauftragten geleistet worden, die in einigen Kommunen unter erschwerten Bedingungen ihre Aufgaben wahrnehmen müssen.
Dieser Dank wurde verbunden mit einer Vorstellung von Projekten der Internationalen Bauausstellung Fürst-Pückler-Land durch Thomas Worms. Das stimmte die Frauen zugleich optimistisch ein für die Aufgaben im neuen Jahr.
Traditionell ist die erste und wichtigste Veranstaltung die Brandenburgische Frauenwoche. Die Zeit vom 4. bis 13. März steht in diesem Jahr unter dem Motto "Junges Gemüse und altes Eisen - Frauen im Wandel der Generationen." Dass es nicht schwer sein wird, dieses Motto mit Leben zu erfüllen, zeigte die Diskussion. Wie entwickelt sich die Bevölkerung im Land Brandenburg„ Wie wird die Frauenpolitik im Land umgesetzt“ Was bringen die aktuellen Reformen den Mädchen und Frauen? Fragen über Fragen, die nicht alle sofort beantwortet werden konnten, aber Impulse für das Nachdenken in den kommenden Wochen gaben.
Außerdem gab es erste Anregungen für den Veranstaltungsplan, wobei besonders die kostengünstigen Angebote von Interesse waren. Hier konnten die Leiterinnen der Frauenprojekte und Basisgruppen des Demokratischen Frauenbundes gleich mit einigen Vorschlägen aufwarten: Sie reichen von Vorträgen zur Stärkung des Selbstwertgefühls über Literaturangebote, Ratschläge zur Thematik Brustkrebsvorsorge, Benimmkursen bis zur Gestaltung eines Büfetts und Möglichkeiten zur Erlangung des Führerscheins für Spätaussiedlerinnen. In den kommenden Wochen wird es noch Ergänzungen geben. Der Termin für die kreisliche Festveranstaltung an der Neuen Bühne steht hingegen schon fest. Für den 12. März konnte die Regionalmanagerin Dr. Christina Eisenberg als Festrednerin gewonnen werden. Stellvertretend für viele wird Landrat Holger Bartsch ehrenamtlich Engagierte ehren, die noch lange nicht zum alten Eisen gehören, auch wenn sie kein junges Gemüse mehr sind. (rd)