Bei Drebkau ist es am Samstag kurz nach 15 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen. Nach gegenwärtig vorliegenden Erkenntnissen der Polizei geriet ein 20-jähriger Pkw-Fahrer aus dem OSL-Kreis aus bisher unbekannter Ursache in den Gegenverkehr, stieß zunächst mit einem entgegenkommenden Pkw zusammen, kollidierte anschließend mit einem weiteren Pkw auf seiner Fahrbahn und kam im Anschluss an der Leitplanke der Gegenfahrbahn zum Stehen.

Der dabei zunächst im Fahrzeug eingeklemmte 20-Jährige wurde schwer verletzt. Die zwei weiteren Fahrer und drei Mitfahrer wurden leicht verletzt. Die Fahrbahn musste von 15.30 bis 19 Uhr vollständig gesperrt werden. Die Dekra wurde zur Unfallursachenermittlung hinzugezogen.Der Sachschaden beläuft sich auf geschätzte 13 500 Euro. Die drei beteiligten Fahrzeuge wurden sichergestellt.

Das Bahnchaos wegen eingefrorener Weichen an den Bahnhöfen im Raum Leipzig und wegen teils verwehter Gleise hatte am Sonnabend auch das Elbe-Elster-Land erreicht. Auf dem Bahnhof Falkenberg sind mehrere Züge ausgefallen, einige hatten mehr als 100 Minuten Verspätung. Betroffen waren vor allem die Linien Leipzig-Cottbus über Doberlug-Kirchhain und Finsterwalde, Leipzig-Hoyerswerda über Bad Liebenwerda und Elsterwerda-Biehla sowie Falkenberg-Wittenberg-Leipzig. Viele Reisende äußerten Verständnis für Notsituationen, zeigten sich aber dennoch verärgert über die ungenügenden Informationen auf dem Bahnhof. Seit auch in Falkenberg Durchsagen und Anzeigentafeln nur noch ferngesteuert betrieben werden, gäbe es immer wieder Probleme, da Ansprechpartner auf dem Bahnhof nicht zu finden sind.

Darüber hinaus ist der Straßenverkehr stellenweise im Elbe-Elster-Kreis durch Schneeverwehungen beeinträchtigt worden, wie von der Leitstelle Lausitz zu erfahren ist. Gesperrt werden mussten dadurch zeitweise die L 65 zwischen Wahrenbrück und der B 183 sowie die L 67 zwischen Großrössen und Falkenberg.

Am Sonntagmorgen kam ein querstehender Milchtransporter auf der B 101 zwischen Beutersitz und Winkel aus eigener Kraft nicht mehr weg, sodass Feuerwehr und Winterdienst helfen mussten.

Bei Drebkau gab es aufgrund von Schneeverwehungen zeitweise Verkehrsprobleme Am Kappenberg. Darüber hinaus behinderten im Zuständigkeitsbereich der Leitstelle Lausitz mehrere durch den starken Wind umgestürzte Bäume den Verkehr.

Bildergalerie Zu einem schweren Verkehrsunfall ist es am Samstag kurz nach 15 Uhr auf der B 169 unweit des Abzweigs nach Drebkau gekommen. Ein 20-Jähriger ist dabei schwer, zwei weitere Autofahrer leicht verletzt worden. Die Straße war bis gegen 19 Uhr gesperrt.