ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 19:40 Uhr

Mühlberg
Schloss erwacht aus dem Dornröschenschlaf

Ein Höhepunkt waren die mexikanischen Tänzerinnen, die mit Tanzeinlagen die Besucher in ihren Bann zogen.
Ein Höhepunkt waren die mexikanischen Tänzerinnen, die mit Tanzeinlagen die Besucher in ihren Bann zogen. FOTO: Andreas Richter
Mühlberg. Der neue Besitzer Sergio Vallegos aus Mexiko treibt seine Idee von einer Mühlberger Kunstresidenz voran. Von Uwe Kriesch

Mühlbergs Schloss hat in dem Mexikaner Sergio Vallegos einen neuen Schlossherren gefunden und der hat am Wochenende gewaltig von sich reden gemacht. Gleich vorweg: Der Einstand mit einem künstlerischen Kulturprogramm war famos und wurde von den Mühlbergern und ihren Besuchern gefeiert.

Wie aber verirrt sich ein Käufer aus Mexiko nach Mühlberg? War es die große Liebe, eine alte Bekanntschaft oder einfach nur ein heißer Tipp? Fiona Guadarrama, die von der Pixka Deutschland GmbH für das Objekt in Mühlberg als Geschäftsführerin eingesetzt ist, lüftet das Geheimnis: Sergio Vallegos, als Vertreter des gleichnamigen Familienunternehmens aus Mexiko-Stadt ließ sich von seinen Gefühlen leiten. Bei einem Besuch in Deutschland nahm er über 88 Schlösser unter die Lupe und zögerte nicht, sich für den Kauf des Mühlberger Schlosses zu entscheiden. Aber warum? „Es ist alt, hat eine schöne Geschichte und es lohnt sich deshalb den Fortbestand des Schlosses zu sichern“, so Vallegos.

Die Pixka Deutschland GmbH erwarb das schöne Kleinod.  Kulinarische Genüsse aus Deutschland und Mexiko sollen hier die Besucher verwöhnen und eine Pension zum Verweilen in der Stadt Mühlberg einladen. „Das multikulturelle Konzept“, so Fiona Guadarrama, „lässt eine kleine symbolische Brücke zwischen Deutschland und Mexiko entstehen.“ Dieser Gedanke wurde schon umgesetzt, so Anfang Jull, am Tag der offenen Tür und Ende Juli, als ein Theaterspektakel die Besucher begeisterte.

Nun erlebten die Mühlberger am vergangenen Wochenende ein Event besonderer Klasse. Der mexikanische Maler Decken Kodeak hatte sich drei Wochen vom Schloss und seiner Umgebung inspirieren lassen und stellte seinen Malereien aus. Designerin Summer Romero präsentierte ihre Kleidung, die ausschließlich in Handarbeit gefertigt wird.  Passender handgefertigter Schmuck konnte bewundert werden. Ein weiterer Höhepunkt waren die mexikanischen Tänzerinnen, die sich gegenseitig bemalten und  mit Tanzeinlagen die Besucher in ihren Bann zogen.  Gut angenommen wurden die Möglichkeiten, sich kulinarisch verwöhnen zu lassen – auf mittelamerikanische Art natürlich. Die alte Schlosskapelle wurde mit einer audiovisuellen Darbietung von Barbara Martinez in ein fantastisches Licht gesetzt, die die  weißen Wände mit Leben erfüllte. Alexandra Cardenas aus Kolumbien zeigte mit Josue Abraham aus Yucatan eine Video-Laser-Show. Zur späten Stunde erschien deshalb die Schlossfassade im Innenhof in vielen anderen Lichtern und Figuren. Das ließ die Zuschauer erstaunen.

Anhaltender Beifall war der verdiente Lohn für die internationale Künstler-Crew.  Sergio Vallegos  ist es gelungen, das Mühlberger Schloss aus dem Dornröschenschlaf zu rütteln.