Wenn jemand im Amt Schradenland mit dem Handy in der Hand auf der Suche nach dem Funknetz durch die Gegend läuft, dann kann es nur ein Hirschfelder sein. Das Dorf ist nach Auskunft von Bauamtsleiter Alf Richter ein ziemlich weißer Fleck auf der Funklandkarte. In den anderen drei Gemeinden sei der Empfang deutlich besser. Jetzt gibt es einen Lichtblick für Hirschfeld. Die Jahnwiese in Richtung Strauch, ein kommunales Gelände, sei laut dem Anbieter Vodafone ein guter Standort für einen Mobilfunkmast. Die Gemeindevertreter haben den Vertragsverhandlungen zugestimmt. In der Juni-Sitzung solle der Zeitplan bekannt werden. Es gebe die Hoffnung, dass noch 2020 gebaut wird.