ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 20:01 Uhr

Auf der Showbühne
Schausteller aus Dobra bei DSDS

Riccardo Richter aus Dobra ist Schausteller und Puppenspieler aus der legendären Puppenspielerfamilie Gierhold. Am Sonnabend ist er bei DSDS zu sehen.
Riccardo Richter aus Dobra ist Schausteller und Puppenspieler aus der legendären Puppenspielerfamilie Gierhold. Am Sonnabend ist er bei DSDS zu sehen. FOTO: Frank Claus / LR
Dobra. Riccardo Richter will mit dem Schlager von den roten Lippen der neue deutsche Superstar werden. Von Frank Claus

Dobra Er ist ein ruhiger Typ, eigentlich keiner, der sonst auf die große Bühne drängt. Doch nun hat er sich getraut. Riccardo Richter (26) aus Dobra. Er hat sich bei DSDS beworben und ist am Sonnabend im Fernsehen zu sehen. „Im Winter ist bei uns immer ziemliche Ruhe. Da dachte ich mir, ich kann es ja mal probieren“, sagt der junge Mann, der am Freitag in Arbeitshose und dicker Jacke erst die Bohrmaschine und später den Akkuschrauber in der Hand hält, um lose Zierleisten am Wohnwagen zu befestigen.

Riccardo Richter ist Schausteller und Puppenspieler – ein Nachfahre des legendären Karl Gierhold, dessen Lebenswerk heute eine ganze Etage im Marionettentheatermuseum in Bad Liebenwerda einnimmt. Vom Großvater spricht er mit Ehrfurcht und Anerkennung.

Der Kandidat bei seinem Fernsehauftritt.
Der Kandidat bei seinem Fernsehauftritt. FOTO: MG RTL D/Steffen Gregorowius / MG RTL D

Über das, was bei DSDS abgeht, darf er nicht sprechen. „Dafür habe ich einen ganzen Stapel Papier unterschreiben müssen“, sagt er. Im RTL-Pressetext wird er so beschrieben:  „Riccardo kennt das Leben on the road; die Hälfte des Jahres ist er mit verschiedenen Kirmesbuden unterwegs und lebt in einem Wohnwagen. Darin hat er es sich richtig gemütlich gemacht. Ein Buch von Johnny Cash darf natürlich auch nicht fehlen, denn der 26-Jährige ist ein großer Country- und Rock ‚n‘ Roll Fan. Gemeinsam mit seinem Vater und seinem Onkel genießt er das Schausteller-Leben.“ Dass er immer wieder neue Menschen kennenlerne, andere Orte sehe und in einer große Familie der Schausteller lebe, das sei für ihn das Schöne an seinem Beruf, der für ihn auch Berufung sei. Auch wenn sich mit der Puppenspielerei nur schwer Geld verdienen lässt: Eine eigene Bühne ist sein großes Ziel. Einen Kasper und einen Prinzen hat er sich gerade neu gekauft. Im Fundus sind noch ganz viele alte Puppen seines Großvaters.  Und das ist eben das Schöne: „Mit Menschen zu arbeiten.“ Sein Vater wird ebenfalls zitiert: „Riccardo ist ein fleißiger Junge, er weiß, was er möchte. Was er macht, macht er mit Herzblut. Ob das das Singen ist, ob das sein Geschäft ist. Und das ist eben das, was mich an meinem Jungen so stolz macht.“
Bohlen werde ihn wohl mit den Worten „Ich hoffe, du bist keine Niete“, begrüßen. Und Riccardo wird antworten: „Bei mir gewinnen die Leute immer, es gibt keine Nieten.“

Riccardo hat sich den Titel „Rote Lippen soll man küssen“ von Cliff Richard ausgesucht. Gern hätte er auch andere Titel vorgestellt. Neben Poptitan und Chefjuror Dieter Bohlen (63) sitzen die Musical-, Pop und Schlagersängerin Ella Endlich (33), die Popsängerin Carolin Niemczyk (27) von „Glasperlenspiel“ und der Musikproduzent Mousse T. (51) in der Jury von „Deutschland sucht den Superstar“.

Deutschland sucht den Superstar mit Richardo Richter aus Dobra Sonnabend, 17. Februar, 20.15 Uhr, RTL