ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:38 Uhr

Rösselpark bald im Elster-Natoureum

Frank Höppner und sein Kollege arbeiten an neuen Modellen für das Elster-Natoureum in Maasdorf.
Frank Höppner und sein Kollege arbeiten an neuen Modellen für das Elster-Natoureum in Maasdorf. FOTO: Michèle-Cathrin Zeidler
Maasdorf. Das Elster-Natoureum zieht eine positive Bilanz fürs vergangene Jahr und arbeitet aktuell an neuen Ausstellungsstücken für die Erlebnisbahn. Erstmals soll es einen Indoorfahrtag geben. Auch für das Gartenbahntreffen laufen bereits die ersten Vorbereitungen. Michèle-Cathrin Zeidler

Frank Höppner vom Elster-Natoureum in Maasdorf braucht zurzeit eine ruhige Hand. "Ich arbeite gerade an neuen Ausstellungsstücken für die Erlebnisbahn", erzählt der Modellbauer. "Außerdem gieße und bemale ich die Figuren für die Landschaften." So viel kann er dabei schon einmal verraten: "Für den Besucher gibt es viel Neues zu entdecken. Das Einkaufszentrum Rösselpark aus Bad Liebenwerda kommt ins Natoureum, und auf dem Münchener Oktoberfest gibt es ein neues Festzelt."

Fahrtag am nächsten Wochenende

Aber das sind nicht die einzigen Neuerungen in Maasdorf. "In diesem Jahr wollen wir zum ersten Mal einen Indoorfahrtag veranstalten", verrät Frank Höppner. Thema soll dabei die Schweizer Kleinbahn sein. "Im vergangenen Jahr haben wir von Heinz Schmidt aus Calau 49 Lokomotiven und 140 Waggons geschenkt bekommen", berichtet Höppner. "Alles selbst gebaute Schweizer Fahrzeuge." Einen Ausschnitt aus dieser Palette gibt es am 6. und 7. Februar in den Räumen vom Heimatverein zu sehen. "Unterstützt werden wir außerdem vom Modellbahnclub Hoyerswerda", erzählt Frank Höppner. "Die bringen die Gleise mit."

Weiterhin plant das Na toureum auch in diesem Jahr wieder zwei Gartenbahntreffen. Die Vorbereitungen laufen bereits. "Die Treffen im April und September sind unsere Zugpferde", erzählt Höppner. "2015 hatten wir Glück mit dem Wetter und viele Modellbahnfreunde kamen nach Maasdorf." Aber auch sonst blickt das Natoureum auf ein erfolgreiches Jahr zurück. "In den letzten Jahren gab es einen positiven Trend. Es kamen Jahr für Jahr mehr Gäste", sagt Frank Höppner. Lag die Besucherzahl 2014 bei rund 4200, so verzeichnete er im vergangenen Jahr 4300 Besucher.

Neben dem Erlebnisgarten des Elster-Natoureums wird außerdem gerade eine Ausstellung über die Entstehung der Kohle und die Lausitzer Energie- und Industriegeschichte aufgebaut. Bei diesem Projekt ist der Heimatverein Maasdorf federführend. "Die Informationstafeln, die die äußere Hülle bilden, sind inhaltlich fertig und werden bis Jahresmitte fertig montiert", sagt Heidrun Matthes vom Heimatverein Maasdorf. "Der Trafo-Turm wurde bereits mit Kohlewald-Motiven des Designers Uwe Schaffranietz bemalt."

Ausstellung zum Kohlerevier

Geplant ist eine Eröffnung am 2. Juli. "Die Gestaltung der Ausstellung im Innenbereich wird bis dahin noch nicht abgeschlossen sein, aber das bereits Geschaffene ist es wert, noch in diesem Jahr der Öffentlichkeit zugänglich zu machen" so Heidrun Matthes.

Der Rundgang sollte außen beginnen, um kompakt und anschaulich viel Wissenswertes über erdgeschichtliche Zusammenhänge von der Entstehung unseres Planeten, der Entwicklung von Leben mit mehreren gravierenden Einschnitten bis hin zum Entstehen unserer regionalen Bodenschätze zu erfahren. "Die jüngere Geschichte unserer Region mit Beginn der Industrialisierung im 18./19. Jahrhundert wird im Rundgang des Innenbereichs beschrieben", erklärt Heidrun Matthes den geplanten Aufbau des Pfades.

Zum Thema:
Indoorfahrtag: In diesem Jahr findet erstmal am 6. und 7. Februar von 10 bis 16 Uhr ein Indoorfahrtag zum Thema Schweizer Kleinbahn in den Räumen vom Heimatverein Maasdorf statt. Gartenbahntreffen: Jeden zweiten Samstag und Sonntag im April und September treffen sich von 10 bis 18 Uhr Modellbahnfreunde im Elster-Natoureum, um ihre eigenen Fahrzeuge zu präsentieren. Reguläre Öffnungszeiten:1. November bis 31. März: Montag bis Sonntag von 10 bis 16 Uhr1. April bis 31. Oktober: Montag bis Sonntag von 10 bis 18 Uhr.