| 19:46 Uhr

Karneval in Plessa
Riesenspaß beim Hirschfelder Wagenbau

Heidrun (61) und Siegfried Lösche (64), Konrad Arzt (67), Juelie Drexler (15), Selina Breunig (18) und viele andere gehören zu den Ehrenamtlichen in Hirschfeld, die den Wagen für den Umzug am Sonnabend in Plessa vorbereiten.
Heidrun (61) und Siegfried Lösche (64), Konrad Arzt (67), Juelie Drexler (15), Selina Breunig (18) und viele andere gehören zu den Ehrenamtlichen in Hirschfeld, die den Wagen für den Umzug am Sonnabend in Plessa vorbereiten. FOTO: Veit Rösler
Hirschfeld. Die Vorbereitungen für den großen Straßenumzug am Sonnabend biegen überall auf die Zielgerade ein. Von Veit Rösler

Ganz egal, ob Kassen- oder Privatpatient, zumindest bei Latsch und Bommel werden am kommenden Wochenende beim großen Karnevalsumzug durch Plessa alle Narren gleichermaßen verarztet. Unter dem Motto „Das Festival ist für dich aus, landest du im Krankenhaus“ wird auf die bei einem jeden Festival legendären Opfer von Alkohol, Kreislaufkollaps und blauen Augen aufmerksam gemacht. Gleichzeitig nehmen die Narren  ein leidiges Wahlkampfthema der SPD auf die Schippe.

„Bei einem solchen Festival passiert ja immer was“, kommentiert Heidrun Lösche die geplante Szenerie der Hirschfelder. Sie und Siegfried Lösche  waren dabei, als die Umzugsinitiative in ihrem Dorf 1999 ins Leben gerufen wurde. Mittlerweile sind auch die Kinder und Enkel mit dabei. Jüngster Teilnehmer ist der vierjährige Bennet Krause.

Rita Arzt steht mit 67 Jahren als älteste Närrin auf dem Wagen im Kalendarium. Als Aliens verkleidet haben Latsch und Bommel sogar schon einmal die Trophäe als Publikumsliebling des Straßenumzugs gewonnen.

Im kommenden Jahr wird der 20. Geburtstag gefeiert. Auch ohne die närrische Schnapszahl werden ein paar Tropfen geistiger Getränke dabei sicher eine Rolle spielen.

In den vergangenen Jahren hat sich bei der Vorbereitung der närrischen Aktivitäten professionelle Routine eingestellt. Rückt der Plessaer Umzug näher, beginnen Hirschfelder in der Ortrander Straße aus dem „Winterschlaf“ aufzuwachen. Dann bauen und gestalten sie ihren Umzugswagen.

Das ganze Jahr über liegen die auseinandergeschraubten Einzelteile in einer Garage oder auf einem Dachboden. Das Grundgerüst wird dann dem jeweiligen Motto angepasst. Nicht selten werden dabei aus Vorjahresteilen die nun wieder auf das neue Plessaer Karnevalsmotto ausgerichteten Bildelemente umfunktioniert.

Um die 30 Leute aus dem Amt Schradenland und dem Amt Plessa werden in diesem Jahr das „Latsch und Bommel Bild“ begleiten. Die meisten sind in Personalunion dabei. Neben Konstrukteuren, Malkünstlern und Technikern beim Wagenbau übernehmen sie dann selbstverständlich eine Themenperson auf oder neben dem Wagen. Eine Gruppe Mädchen  schlüpft zum Beispiel in die Rollen von Patienten, Ärztinnen und Krankenschwestern. Dabei wird im Umzugsbild Nummer 21 auch gezeigt, welch unterschiedliche Behandlung Kassen- und Privatpatienten erfahren. Während die privat Versicherten nobel mit edlen Rollstühlen kutschiert werden, stehen für die weniger Betuchten hölzerne Handwagen und eine Schubkarre bereit.

Unter dem Motto „Plessa feiert Karneval mit einem großen Festival“ beginnt der „Aliwatschi Street Day“, also der große Karnevalsumzug der 63. Saison durch Plessa, am Sonnabend um 13 Uhr. Es  folgt die Aftershowparty im kleinen und großen Saal. Am 12. Februar wird beim Rosenmontagsball zum „Festival der Liebe“ eingeladen.