ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 13:03 Uhr

Marathon gemeistert
Geschafft: 278 Rennradkilometer auf Luthers Wegen

Ganz schön geschafft, aber nicht platt: Diese neun Freizeitsportler wollten eigentlich 262 Kilometer fahren. Am Ende waren es 278. Sechs weitere Fahrer hatten die „kurze“ Strecke über 156 Kilometer gewählt.
Ganz schön geschafft, aber nicht platt: Diese neun Freizeitsportler wollten eigentlich 262 Kilometer fahren. Am Ende waren es 278. Sechs weitere Fahrer hatten die „kurze“ Strecke über 156 Kilometer gewählt. FOTO: Veit Rösler
Elsterwerda. Neun Sun-Sportler aus Elbe-Elster haben den langen Kanten von Elsterwerda über Jüterbog und Wittenberg bewältigt und sind acht Mal in die Reformation eingetaucht.

Alles hat perfekt geklappt. Darin sind sich die Teilnehmer der großen Radtour auf den Spuren von Martin Luther einig. Am Sonntag waren die Sun-Sportler um 6.15 Uhr in Elsterwerda und um 7 Uhr in Bad Liebenwerda gestartet. Nach 278 Kilometern sind sie um 18.22 Uhr von Schaulustigen und Familienangehörige wieder am Studio empfangen worden. Stationen waren Finsterwalde, Herzberg, Jüterbog und Lutherstadt Wittenberg. Dort wurde gerade Luthers Hochzeit gefeiert.

„Das Wetter war perfekt. Nicht zu viel Sonne, leichte Bewölkung und der Wind hatte sich gedreht, sodass wir immer geschoben wurden“, zeigt sich Organisator Mario Friedel zufrieden. Einzige Pannen waren zwei Reifenplatzer. Das Autohaus Berger, der Heimatverein und der Tourismusverband hatten die Radler unterstützt. „Ohne die Begleitfahrzeuge wären wir gnadenlos über den Haufen gefahren worden“, kritisiert Mario Friedel so man einen wenig rücksichtsvollen Autofahrer.

Acht Lutherstempel haben sich die Radler unterwegs nicht nur abgeholt. Sie wurden jeweils auch geschichtlich informiert. Allein die Stopps dauerten zwei Stunden. Dennoch wurde ein Schnitt von 29,6 km/h erreicht. Die Kraft hätte noch für weitere 50 Kilometer gereicht.

Kaum waren die Sportler, darunter auch der ordentlich mitstrampelnde Landrat Christian Heinrich-Jaschinski, zurück in Elsterwerda, prasselte ein Wolkenbruch herunter.

(vrs)