ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 20:39 Uhr

Querelen um Reithalle
Nach Rauswurf startet Reitverein Plessa neu durch

Auf einer Koppel mitten in Plessa stehen einige der 30 Fjordpferde von Günter Kamenz. Sechs davon nutzt der heimische Reit- und Fahrverein. Claudia Kunzke (M.) hat den Pferdesport für sich und ihre Tochter Victoria vor fünf Jahren entdeckt. Rechts: Berittführerin Margit Strehlow.
Auf einer Koppel mitten in Plessa stehen einige der 30 Fjordpferde von Günter Kamenz. Sechs davon nutzt der heimische Reit- und Fahrverein. Claudia Kunzke (M.) hat den Pferdesport für sich und ihre Tochter Victoria vor fünf Jahren entdeckt. Rechts: Berittführerin Margit Strehlow. FOTO: LR / Manfred Feller
Plessa. Der Reit- und Fahrverein Plessa baut sich eine neue Bleibe an anderer Stelle auf. Von Manfred Feller

Der mehr als 50 Mitglieder zählende Reit- und Fahrverein Plessa ist der Verlierer des Verkaufs von Elstermühle und Reithalle von vor einem Jahr durch den Förderverein Naturpark Niederlausitzer Heidelandschaft. Trotz seinerzeit vollmundiger Versprechen der neuen Eigentümer, den Standort wieder zu beleben, ist das Gegenteil eingetreten. Der Heimatverein organisiert das beliebte Mühlenfest nicht mehr und der Pferdeverein ist durch die Kündigung des Pachtvertrages Ende September vor die Reithallentür gesetzt worden. Das gesamte Objekt steht erneut zum Verkauf.

Derzeit richten Vereinsmitglieder und Helfer eine einstige Werkstatt in der von-Delius-Straße in Plessa als neues Domizil her. Immerhin gilt es, auch 28 Kindern und Jugendlichen (vor den monatelangen Querelen waren es etwa 35) eine neue Heimstatt zu geben. Günter Kamenz, Vorsitzender des Vereins, stellt dafür seinen Hof zur Verfügung. Seine 30 winterharten Fjordpferde, darunter sechs für den Verein, bleiben ständig artgerecht draußen auf den insgesamt 18 Hektar großen Weideflächen. Viel Grünes gibt es nach dem heißen Sommer nicht. Es muss seit Monaten zugefüttert werden. Schlimm sei, dass vermutlich Brandstifter etwa 70 Rundballen Heu angezündet und damit vernichtet haben. Für den Winter sei zum Glück Futter vorhanden.

Die Gemeindevertretung Plessa habe bereits einstimmig dafür votiert, berichtet Vereinschef Günter Kamenz, dass sich die Reiter gegenüber dem neuen Domizil einen Reitplatz anlegen dürfen. Ärgerlich sei nur, dass sich die teuer bezahlten festen und mobilen Sporteinrichtungen noch in der Reithalle an der Elstermühle befinden. Solange der Verein keine neue Halle hat, kann Berittführerin Margit Strehlow dem Reitnachwuchs nur Reitstunden im Gelände anbieten. Und das lediglich am Wochenende. Neuaufnahmen müssen warten.

Sie richten das neue Domizil des Vereins in einer ehemaligen Werkstatt mit großzügigem Hof gemeinsam her (v l.): Vorsitzender Günter Kamenz, Vereins-Vorstandsmitglied Mirko Strehlow, Mitglied Robert Strehlow, Helfer Thomas Hentzschel, Helfer Robin Strehlow, die Mitglieder Mike Rumpf und Claudia Kunzke sowie Trainerin Margit Strehlow.
Sie richten das neue Domizil des Vereins in einer ehemaligen Werkstatt mit großzügigem Hof gemeinsam her (v l.): Vorsitzender Günter Kamenz, Vereins-Vorstandsmitglied Mirko Strehlow, Mitglied Robert Strehlow, Helfer Thomas Hentzschel, Helfer Robin Strehlow, die Mitglieder Mike Rumpf und Claudia Kunzke sowie Trainerin Margit Strehlow. FOTO: LR / Manfred Feller

Schlaflaborassistentin Claudia Kunzke und ihr Lebensgefährte Mike Rumpf, er ist in der Kfz- und Transportbranche tätig, haben als Mitglieder wie andere Eltern auch die vergangenen Monate in der Reithalle mit verschlossenen Zufahrten und herbeigerufener Polizei in schlechter Erinnerung. „Den Kindern standen Tränen in den Augen. Unsere elfjährige Tochter hatte sogar Angst“, sagt die Plessaerin. „Es war dramatisch“, ergänzt Mike Rumpf.

Etwa ein halbes Jahr konnte der Nachwuchs kaum oder gar nicht trainieren. Dabei, so Claudia Kunzke, bringe Pferdesport den Kindern sehr viel. „Durch den Umgang mit Tieren werden sie selbstbewusster, selbstständiger, teamfähiger, bewegen sich an der frischen Luft und erledigen sogar unangenehme Aufgaben“, zieht sie diese Art der Freizeitbeschäftigung dem Computerspiel allemal vor.

Der Verein brauche für den Neustart jede Hilfe, heißt es. Spenden werden auf Wunsch bescheinigt: LRF Verein Plessa e. V., IBAN: DE06 1805 1000 3020 2637 00