| 15:07 Uhr

Ausstellung und Gespräch
Reissdamm-Gespenster sind auch da

Bad Liebenwerda. Die Zeichnungen von Peter Müller (1935 bis 2013) haben die Heimatzeitung Lausitzer Rundschau in den Jahren 1977 bis 1992 geprägt. In bleibender Erinnerung sind seine Illustrationen zu Sagen in der Lausitz und dem Elbe-Elster-Land. Jetzt sind viele Arbeiten des Grafikers in einer Kabinettausstellung im Mitteldeutschen Marionetten-Theatermuseum in Bad Liebenwerda, Burgplatz 2, zu sehen. Und das noch bis zum 8. April. An diesem Sonntag wird zu einem Ausstellungsgespräch eingeladen. Der Journalist Thomas Klatt, ein langjähriger Freund des Grafikers Peter Müller, ist dazu eingeladen worden. Beide hatten einst gemeinsam bei der Lausitzer Rundschau in Cottbus gearbeitet. Das Gespräch im Museum beginnt um 15 Uhr.

Die Zeichnungen von Peter Müller (1935 bis 2013) haben die Lausitzer Rundschau von 1977 bis 1992 geprägt. In Erinnerung sind auch seine Illustrationen zu Sagen in der Lausitz und dem Elbe-Elster-Land. Jetzt sind viele Arbeiten des Grafikers in einer Kabinettausstellung im Mitteldeutschen Marionettentheatermuseum in Bad Liebenwerda zu sehen. Und das noch bis zum 8. April. An diesem Sonntag wird zu einem Ausstellungsgespräch eingeladen. Der Journalist Thomas Klatt, ein langjähriger Freund des Grafikers Peter Müller, ist dazu eingeladen worden. Beide hatten einst gemeinsam bei der Lausitzer Rundschau in Cottbus gearbeitet. Das Gespräch im Museum beginnt um 15 Uhr.

Vorschau: Eine Buchlesung findet an selber Stelle am 1. März ab 19 Uhr statt. Prof. Jürgen Udolph liest aus „Luder - Eleutherius - Luther“.

(mf)