Die Reiss Büromöbel GmbH in Bad Liebenwerda hat eine neue Einrichtungslinie auf den Markt gebracht. Reiss SmartClean, so Stefanie Lorenz von der Marketingabteilung, soll den steigenden hygienischen Anforderungen in öffentlichen Räumen und dem Trend zu Büros mit wechselnden Arbeitsplätzen sowie Coworking-Spaces Rechnung tragen.

Keimübertragung minimiert

Schreibtische und Stauraumlösungen in der SmartClean-Ausführung verfügen demnach über spezielle Oberflächen, die die Keimübertragung durch Berührung minimieren. Damit würden die Möbel ein Gesundheitsplus in Bereichen, die nicht den intensiven Reinigungsvorschriften von Gesundheitseinrichtungen unterliegen, aber durchaus ähnliche Bedingungen aufweisen, bieten.
Das Unternehmen hat bereits frühzeitig in die Entwicklung eines Büromöbel-Programmes investiert, welches die Gefahr von Keimübertragung durch Berührung unmittelbarer Kontaktflächen minimiert und wurde dafür im Jahr 2017 mit dem „Brandenburger Innovationspreis Kunststoffe und Chemie“ ausgezeichnet. Die antibakterielle Wirksamkeit der SmartClean-Oberflächen ist dem Unternehmen zufolge zertifiziert worden. Die Produktserie Smart Clean ist demnach aus der Zusammenarbeit der TU Braunschweig, der Charite Berlin und Reiss im Projekt „HypBau – bauliche Hygiene am Bau im Krankenhaus“ hervorgegangen. Ziel dieses Projektes, so die Unternehmenssprecherin, sei es gewesen, Ansätze für den Bau und die Ausstattung von Krankenhäusern zu entwickeln, um dem verstärkten Auftreten multiresistenter Keime entgegenzuwirken und die Infektionszahlen wirksam zu verringern.
Das Projekt startete 2014. Im Jahr 2015 sind Reiss und andere Industriepartner als Projektpartner mit eingestiegen. Das Investitionsvolumen lag Unternehmensangaben zufolge im mittleren fünfstelligen Bereich.

Für medizinische Einrichtungen

Die Möbel würden demnach auch Ansprüche medizinischer Einrichtungen erfüllen. Das bedeute, dass sich die Oberflächen durch hervorragende mechanische Eigenschaften, wie Schlag- und Kratzfestigkeit auszeichnen.
Sie seien widerstandsfähig gegenüber gängigen Desinfektionsmitteln. Durch die Verarbeitung in Nullfugentechnologie und ein durchdachtes Design der Möbel mit glatten Flächen ohne Griffe, Löcher und andere Vertiefungen seien sie besonders leicht zu reinigen.