ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 13:53 Uhr

Start für neuen Produktionsstandort
Am 16. April Spatenstich bei Reiss Büromöbel

Aus den im November des vergangenen Jahres gezeigten Plänen wird jetzt Realität: Die Reiss Büromöbel GmbH Bad Liebenwerda baut eine neue, 30 Millionen Euro teure Produktionshalle im Gewerbegebiet Lausitz. Brandenburgs Wirtschaftsminister Albrecht Gerber (2.v.l.) übergab im November im Beisein von Bürgermeister Thomas Richter (l.) den Förderbescheid in Höhe von 7,4 Millionen Euro an die Reiss-Geschäftsführer Gerd Widule und Hans-Ulrich Weishaupt (r.).
Aus den im November des vergangenen Jahres gezeigten Plänen wird jetzt Realität: Die Reiss Büromöbel GmbH Bad Liebenwerda baut eine neue, 30 Millionen Euro teure Produktionshalle im Gewerbegebiet Lausitz. Brandenburgs Wirtschaftsminister Albrecht Gerber (2.v.l.) übergab im November im Beisein von Bürgermeister Thomas Richter (l.) den Förderbescheid in Höhe von 7,4 Millionen Euro an die Reiss-Geschäftsführer Gerd Widule und Hans-Ulrich Weishaupt (r.). FOTO: Frank Claus / LR
Bad Liebenwerda. Die Reiss Büromöbel GmbH in Bad Liebenwerda wird am 16. April mit dem ersten Spatenstich den Startschuss für ihren zusätzlichen Standort im Gewerbegebiet Lausitz vollziehen. Reiss investiert 30 Millionen Euro in den Bau einer neuen Produktionshalle.

Erwartet wird Brandenburgs Wirtschaftsminister Albrecht Gerber (SPD), aus dessen Ministerium das Vorhaben mit mehr als 7,4 Millionen Euro aus dem Programm „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ gefördert wird. Zu Jahresbeginn hat das Unternehmen einen Großauftrag erhalten, der für zunächst zwei Jahre und optional ein weiteres ein Umsatzplus von sechs Millionen Euro jährlich sichert. Für eine große deutsche Behörde wird das neueste Reiss-Produkt geliefert: elektromotorische Steh-Sitz-Tische der Marke „Avaro“.

(fc)