Welches Ziel verfolgen Sie mit dem Kreispräventionstag„
Wir wollen dem Rechtsextremismus die Maske vom Gesicht reißen und das Problem darstellen, wie es sich in der Gegenwart darstellt und gewandelt hat. Diejenigen, die Verantwortung tragen, wollen wir aktivieren, mehr gegen Rechtsextremismus zu tun.

Wie sieht die Lage im Landkreis aus“
2003 gab es fünf rechtsextreme Konzerte im Landkreis. Die rechte Szene aus Sachsen schwappte zu uns rüber und versuchte, Veranstaltungen durchzuführen. So gab es auch Versuche, die Jugendarbeit zu übernehmen. 2004 hatten wir relative Ruhe, doch das Wahlergebnis in diesem Jahr ist ein politisches Warnsignal.

Wie läuft die Veranstaltung ab„
Wir werden einen Film zeigen, wie ein Skinheadkonzert abläuft. Dann wird der Polizeidirektor zur Situation im Landkreis sprechen. Die Ethnologin und Historikerin Margitta-Sybille Fahr spricht zu optischen und taktischen Veränderungen in der rechtsextremen Szene und wird Eltern und Lehrern auch Verhaltenshinweise mit auf den Weg geben. Außerdem haben wir einen Aussteiger sowie die Mutter eines Jungen, der in die Szene abgerutscht ist, zu Gast.

Wie viele Besucher haben sich angemeldet“
100 Gäste kommen. Dazu gehören Vertreter der Politik, der Schulen, der Jugendarbeit, der Gemeinden und Polizei. Außerdem haben sich Jugendliche angesagt. Auch spontan können noch Leute teilnehmen, wir sagen zum niemandem nein.
Es fragte Christina DIRLICH