ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:38 Uhr

Raus aus der Komfortzone

Sophie John will in Mosambik Kindern helfen.
Sophie John will in Mosambik Kindern helfen. FOTO: Zeidler
Elsterwerda. Noch büffelt Sophie John fleißig für das Abitur am Elsterschloss-Gymnasium, aber im Sommer verlässt die 18-Jährige ihr komfortables Leben in Elsterwerda und macht sich auf nach Mosambik. Michèle-Cathrin Zeidler

"Es war schon seit Langem mein Wunsch, nach dem Abi raus in die Welt zu gehen", sagt die Schülerin. "Ich möchte neue Dinge erleben, das Gewohnte hinter mir lassen und meinen Horizont zu erweitern." Einfach reisen kam dabei für Sophie John aber nicht infrage. Sie wollte etwas Sinnvolles tun und Menschen helfen. Daher entschied sie sich für ein Jahr Freiwilligendienst im südostafrikanischen Mosambik. "Ich möchte gerne zum interkulturellen Austausch beitragen und den Alltag in einem völlig anderen Land kennenlernen", so die Elsterwerdaerin. Auch hofft sie, die Welt und das Leben so einmal aus einer anderen Perspektive zu betrachten.

Organisiert wird ihr Auslandsjahr von der ICJA, einen Teil der Kosten übernimmt das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ). "In welchem Projekt ich helfen werde, steht noch nicht genau fest", erzählt sie. "Ich würde gerne mit Straßenkindern arbeiten und könnte mir auch vorstellen zu unterrichten." In der Arbeit mit Kindern konnte Sophie John bereits Erfahrungen sammeln. "Ich habe in der Kita gearbeitet", verrät die 18-Jährige. "Kinder bringen einfach so viel Freude in die Welt. Sie sind die Generation von morgen." In Mosambik will sie helfen und lernen. Als ersten Wunsch hat sie daher auch die Arbeit im Kinderheim bei ihrer Entsendeorganisation angegeben. "Während ich den Kindern etwas beibringe, lerne ich auch dazu", ist Sophie John überzeugt.

Da das BMZ nur einen Teil der Kosten übernimmt, sucht sie nun nach weiteren Unterstützern für ihr Auslandsjahr. "2600 Euro muss ich bis zum 15. Juni insgesamt sammeln", sagt die Elsterwerdaerin. "Davon wird zum Beispiel die Unterbringung vor Ort bezahlt."

Kontakt: Unterstützer können die Schülerin per E-Mail an Sophie.John@t-online.de erreichen.