ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:16 Uhr

Private dürfen Holz nicht beräumen

Elsterwerda. Der Windbruch nach dem Unwetter am 22. Juni auf öffentlichen Flächen im Elsterwerdaer Stadtgebiet werde entweder vom Bauhof oder von beauftragten Fachfirmen beräumt. Frank Claus

Bürgermeister Dieter Herrchen habe den Bauhof angewiesen, bei Anfragen das anfallende Holz über den Bauhof zu veräußern. Man habe schlechte Erfahrungen gemacht, wenn Private zur Säge greifen. Zumeist würde das Kernholz herausgeschnitten und der Rest verbleibe am Ort und rufe dann trotzdem den Einsatz des Bauhofes hervor.