| 02:50 Uhr

Porträts faszinieren Katharina Probst immer wieder

Katharina Probst stellt in Elsterwerda aus.
Katharina Probst stellt in Elsterwerda aus. FOTO: mcl1
Elsterwerda. Seit Montag erfüllen Ölbilder, Zeichnungen und Radierungen von Katharina Probst die Kleine Galerie am Denkmalsplatz. Mehr als 30 Arbeiten zeigt die freischaffende Dresdner Malerin und Grafikerin. Mona Claus/mcl1

Bereits 2011 war sie mit ihren Porträts Teil der Ausstellung "Menschen in Elsterwerda". Diese Ausstellung konnte im Februar vergangenen Jahres im Kreismuseum ein weiteres Mal in Augenschein genommen werden. Elsterwerda kannte die gebürtige Crimmitschauerin bis dahin nur als Umsteigeort. Der Bahnhof ist ihr in Erinnerung, ebenso ein Spaziergang an der Elster. Seit Juni 2014 steht die Künstlerin mit der Kleinen Galerie in Kontakt. Bis zum 17. Mai präsentiert Katharina Probst in Elsterwerda Arbeiten aus den Jahren 2004 bis heute unter dem Thema "Porträts". Am 10. April um 19 Uhr findet das Galeriegespräch statt. In ihrer Vita schreibt sie: "In meinen Arbeiten setze ich mich mit Beziehungs- und Erinnerungsstrukturen, Lebenszyklen und Zeitläufen auseinander. Mich interessieren die Möglichkeiten menschlicher Existenz, ein Thema, das mich durch seine Vielfalt und Gegensätzlichkeit seit langem beschäftigt. Ich beschreibe und untersuche verschiedene Arten des Daseins und stelle Möglichkeiten neben Möglichkeiten. Ich arbeite Augenblicke, Erinnerungen, Vorstellungen und Träume um, verknüpfe sie und spinne sie weiter. Mit meinen Werken erzähle ich vom Werden und Wachsen, von Konflikten, Lebensträumen und dem Vergehen der Zeit." Das Atelier von Katharina Probst und Ateliers weiterer Künstler befinden sich in der alten Schokoladenfabrik in Dresden-Johannstadt. Dorthin lädt sie zum Tag des offenen Ateliers vom 23. bis 25.Mai ein.