ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:32 Uhr

+++ Update +++ Auch am Donnerstag keine heiße Spur
Polizei sucht weiter nach vermisster Kenianerin

 Zahlreiche Polizeifahrzeuge parkten auch am Mittwoch an der Straße unweit der Asylbewerberunterkunft bei Hohenleipisch. Bereitschaftspolizisten suchten nach einer vermissten Kenianerin.
Zahlreiche Polizeifahrzeuge parkten auch am Mittwoch an der Straße unweit der Asylbewerberunterkunft bei Hohenleipisch. Bereitschaftspolizisten suchten nach einer vermissten Kenianerin. FOTO: VRS
Hohenleipisch. Mit einem Großaufgebot durchkämmt die Polizei seit Dienstag Waldgebiete rund um die Asylbewerberunterkunft am Rande von Hohenleipisch durchkämmt. Was ist da los?

Auf der Suche nach einer vermissten Frau hat ein Großaufgebot an Bereitschaftspolizisten, verstärkt durch Kriminalbeamte, am Dienstag und Mittwoch (11./12. Juni) Waldgebiete rund um die Asylbewerberunterkunft am Rande von Hohenleipisch durchkämmt. Auch Fährtenhunde sind eingesetzt worden. Über etwaige Ergebnisse lagen am Mittwochabend noch keine Erkenntnisse vor. So wurde die Suche auch am Donnerstag fortgesetzt, wie Polizeisprecher Ralph Meier Donnerstagnachmittag auf RUNDSCHAU-Nachfrage bestätigt. „Die Suche nach der Vermissten dauert gegenwärtig noch an und wird in den nächsten Tagen fortgeführt.“

Gesucht wurde nach einer Kenianerin (32), die nach Angaben der Pressestelle der Polizeidirektion Süd seit dem 7. April unbekannten Aufenthaltes ist. Möglich seien ein Unfall, ein Suizid, ein Verbrechen oder auch, dass die Frau, die zwei Kinder im Alter von eineinhalb und vier Jahren zurückgelassen hatte, einfach abgereist sei. Die Kinder befänden sich seitdem in der Obhut des Vaters.

Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen und etwaige Hinweise nach der öffentlichen Suchmeldung von Ende April hatten bis dahin nicht zum Auffinden der Frau geführt. Gesucht wird nach wie vor nach Rita Awour Ojunge. Sie ist etwa 1,60 bis 1,65 Meter groß, schlank, hat schwarzes, mittellanges, gekräuseltes Haar und ein Nasenpiecing. Zuletzt war sie in den Farben Schwarz und Weiß (Leggins und Rock) bekleidet.

Hinweise können nach wie vor an die Polizeiinspektion Elbe-Elster unter der Telefonnummer 03531 7811227 oder im Internet unter www.polizei.brandenburg.de/onlineservice/hinweis-geben gegeben werden.

 Nach dieser vermissten Frau wird nach wie vor gesucht.
Nach dieser vermissten Frau wird nach wie vor gesucht. FOTO: Polizei
 Zahlreiche Polizeifahrzeuge parkten auch am Mittwoch an der Straße unweit der Asylbewerberunterkunft bei Hohenleipisch. Bereitschaftspolizisten suchten nach einer vermissten Kenianerin.
Zahlreiche Polizeifahrzeuge parkten auch am Mittwoch an der Straße unweit der Asylbewerberunterkunft bei Hohenleipisch. Bereitschaftspolizisten suchten nach einer vermissten Kenianerin. FOTO: VRS
 Nach dieser vermissten Frau wird nach wie vor gesucht.
Nach dieser vermissten Frau wird nach wie vor gesucht. FOTO: Polizei
(mf)