| 18:23 Uhr

Krönung
Plessa hat ein neues Prinzenpaar

Martin Schellschmidt (34) und Sandra Schellschmidt (44) sind zum Karnevalsprinzen und zur Prinzessin der 63. Karnevalssaison in Plessa gekrönt worden.
Martin Schellschmidt (34) und Sandra Schellschmidt (44) sind zum Karnevalsprinzen und zur Prinzessin der 63. Karnevalssaison in Plessa gekrönt worden. FOTO: vrs / LR
Plessa. Die Gekrönten sind in Elsterwerda geboren und in Plessa zur Schule gegangen. Beide haben viele Jahre in der Fremde gelebt, um dann 2012 wieder nach Plessa zurückzukehren.

Im altehrwürdigen und historischen Ambiente des schönen alten traditionsreichen Gasthofes Waldeslust in Kahla sind in der Nacht zum vergangenen Sonntag Martin Schellschmidt (34) und Sandra Schellschmidt (44) zum Karnevalsprinzen und zur Prinzessin der 63. Karnevalssaison in Plessa gekrönt worden. Beide bekamen vom Prinzen und der Prinzessin des Vorjahres, Sven Siegemund (44) und Ines Siegemund (44), unter den Augen des in großer Runde versammelten Vereins Narrenkappe und Krone sowie die Insignien Prinzenkette und Schwert übergeben. Dazu gehört auch „Das geheime Buch der Prinzenpaare“, in dem sich die neuen närrischen Monarchen chronologisch für die Geschichtsbücher und damit für die Ewigkeit verankern müssen. Darin werden vor allem auch wichtige geheime Informationen weiter gegeben, bestimmt nur für Prinzenpaare. Nach dem Vorbild des Plessaer Karnevalvereins machen das seit einiger Zeit immerhin auch die amerikanischen Präsidenten so.

In seiner Laudatio machte es Vereinspräsident Peter Werner vor der Bekanntgabe der Namen des neuen Prinzenpaares wieder spannend: Beide seien in Elsterwerda geboren und in Plessa zur Schule gegangen. Beide haben viele Jahre in der Fremde gelebt, um dann 2012 wieder nach Plessa zurückzukehren.

Der neue Prinz begann 1992 als Page im Verein, um danach in der Technik und später am Einlass eingesetzt zu werden. Er entstammt einer närrischen Prinzen-Familie. „Bezogen auf die 63. Saison stellte diese Familie bisher 9,5238 Prozent aller Prinzen“, zitierte Peter Werner aus seinen Berechnungen. Er sei gut zu Vögeln, insbesondere zu Hühnern. Damit war vielen klar, es muss sich um einen Geflügelzüchter aus der Familie Schellschmidt handeln.

Und Sandra: Die zukünftige Prinzessin war bereits 1990, also vor 27 Jahren bei den Funken dabei. Weil sie sich damals weigerte, einen kurzen Rock anzuziehen, wurde ihr Kostümrock von den anderen Mädchen von Veranstaltung zu Veranstaltung ohne das Wissen der Trägerin heimlich immer weiter gekürzt. Viele Jahre war sie für die Versorgung im Verein mit verantwortlich.

Das Paar hatte sich im Jahr 2011 bei der Prinzenkrönung kennengelernt. Seitdem sind sie nun im 7. Jahr ihrer Beziehung. Am 21. Juli 2017 fand als bisheriger Höhepunkt der Beziehung vor der historischen Kulisse der Elstermühle die Hochzeit statt. Im zivilen Leben arbeitet Sandra als Erzieherin und Martin als Disponent.

Nach der Krönung wurden der Elferrat vereidigt und neue Mitglieder bis zur Ausweisnummer Nr. 258 aufgenommen. Unabhängig von der fortlaufend vergebenen Ausweisnummer hat der PCC derzeit 121 offizielle erwachsene Vereinsmitglieder und 45 Kinder. Aus rechtlichen Gründen werden die Kinder seit kurzem sofort als Mitglieder eingestuft.

Für die Krönung mit Sekt, Schwert und Narrenkappe fährt der Plessaer Karnevalsverein von Anfang an in benachbarte Ortschaften. Laut Vereinssatzung findet die Prinzenkrönung immer außerhalb von Plessa statt.

Närrisch geht es unter dem Motto „Plessa feiert Karneval mit einem großen Festival“ am 26. Januar um 18 Uhr mit dem Pennefasching des Elsterschloss-Gymnasiums weiter.

(vrs)