ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:00 Uhr

Platz drei für den BSV

Handball, Unionspokal/Frauen. Nach zwei erfolgreichen Pokalrunden in Ruhland und Finsterwalde trat der BSV Grün-Weiß mit den anderen Frauenmannschaften am Sonntag in Doberlug-Kirchhain zur Endrunde im Spielunionspokal an. Annemarie Haferland


Im ersten Spiel gegen die Damen aus Elsterwerda war Finsterwalde der souveräne Spielführer. Nach dem ersten Konter von Ulrike Zörner spielten die BSV-Frauen befreiter. Die Deckung stand perfekt. Auch Susan Feldhaus zeigte tolle Paraden im Tor. Nur im Angriff klappte es nicht ganz wie gewollt. Klar gewannen die Finsterwalder mit 6:2.
Gegen Großräschen fiel durch Nadine Zierenberg das erste Tor für den BSV erst in der 6. Minute. Zum Schluss hieß der glückliche Sieger jedoch Finsterwalde mit 7:6.
Im Halbfinale trafen die Sängerstädterinnen auf die A-Jugend-Vertretung aus Doberlug-Kirchhain. Nach einer ausgeglichen ersten Halbzeit wechselte man mit 3:4 für Finsterwalde die Seiten. Die zweite Halbzeit war überschattet von unverständlichen Entscheidungen des ebenfalls aus Doberlug-Kirchhain kommenden Schiedsrichtergespannes. Kopfschütteln dann auch seitens der Mannschaft und des Publikums über den Ausgang des Spiels, das die Schiedsrichter für Kirchhain entschieden.
So konnten die Finsterwalder nur um den dritten Platz spielen. Gegen Elsterwerda hatten die BSV-Damen wieder souverän das Heft in der Hand und entschieden diese Begegnung klar mit 13:8 für sich.
Im Endspiel standen sich die A-Jugend und die Frauen des VfB Doberlug-Kirchhain gegenüber. Den Spielunionspokal holte sich am Ende das Damen-Team.
Die BSV-Frauen kämpfen in der neuen Saison wieder in der Brandenburgliga. Nach der Sommerpause wird am 18. Juli das Training wieder aufgenommen. In neuer Mannschaftsaufstellung und neuer Struktur kann man wieder auf spannende Spiele hoffen.