| 01:10 Uhr

Pendel-Verkehr nach Rothstein untersagt

Rothstein.. Zwei Jahre hat es keine Probleme gemacht. Bertram Benzinger ist mit seinem Mietwagenverkehr während des Rothsteiner Felsenfestes von Bad Liebenwerda und Elsterwerda zum Veranstaltungsort am Felsen gependelt und hat so die Besucher gegen einen entsprechenden Obolus hin- und hergefahren. Frank Claus

In diesem Jahr ist ihm das gestern kurzfristig untersagt worden. Zunächst sei er vom Straßenverkehrsamt in Bad Liebenwerda und dann vom Landesamt für Verkehr und Straßenwesen in Dahlewitz-Hoppegarten diesbezüglich informiert worden. Taxiunternehmen hatten das Amt auf den Fall aufmerksam gemacht.
Zurecht, wie Christiane Muschter vom Straßenverkehrsamt des Landkreises gestern Abend auf RUNDSCHAU-Nachfrage bestätigte. Zwei Gründe seien ausschlaggebend: Erstens dürfe er sich als Mietwagen-Betreiber nicht wie Taxis an Bahnhöfen etc. bereitstellen, sondern müsse von zu Hause aus angefordert werden. Zweitens habe er nach Kenntnis des Straßenverkehrsamtes vorgehabt, mit einem Bus mit mehr als neun Plätzen zu fahren. Das dürfe er im Pendel-Linienverkehr nicht, da er dafür keine Konzession besitze. Taxiunternehmen hätten nach Ansicht von Christina Muschter zurecht auf diesen Umstand hingewiesen und darin einen „unlauteren Wettbewerb“ gesehen. Um es deutlich zu machen: Bertram Benzinger darf am Wochenende also dennoch fahren, muss aber angefordert werden. Der Linienverkehr mit Halt an festgelegten Stellen ist ihm untersagt.
Für die Organisatoren, die sich gestern bis zur letzten Minute bemühten, Ersatz zu finden, und die Besucher ist das Aus der avisierten „Buslinie“ weniger schön.
Doch selbst Bertram Benzinger erklärte im RUNDSCHAU-Gespräch, dass er da wohl einen Fehler gemacht habe und sich vorher hätte informieren müssen.
Der Organisationsstab des Rothsteiner Felsenfestes bittet nun alle Besucher um Ver ständnis für die Situation. Leider sei es nicht gelungen, kurzfristig entsprechenden Ersatz zu finden. Wer nach Rothstein nicht mit dem eigenen Fahrzeug fahren möchte, sollte sich bitte an die entsprechenden zugelassenen Fuhrunternehmen wenden. Die Haltestellen werden jedenfalls nicht angefahren, alle Hinweise auf die Pendeltouren sind inzwischen entfernt worden.