ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 00:00 Uhr

Paul Böckelmann übergibt sein Altenau-Buch

Paul Böckelmann übergibt das Buch im Beisein von Thomas Lütz (35), Christian Klemke (62) sowie Ortsvorsteher Jörg Fabian (alle hinten) an die Einwohner Heinz Benkel (80), Maritta Stock (52), Friedhold Stock (52) und Helmut Seidel (80 – am Tisch von links). Foto: Veit Rösler
Paul Böckelmann übergibt das Buch im Beisein von Thomas Lütz (35), Christian Klemke (62) sowie Ortsvorsteher Jörg Fabian (alle hinten) an die Einwohner Heinz Benkel (80), Maritta Stock (52), Friedhold Stock (52) und Helmut Seidel (80 – am Tisch von links). Foto: Veit Rösler FOTO: Veit Rösler
Altenau. Eine einmalige Momentaufnahme ihrer Geschichte haben die Einwohner von Altenau am Donnerstagabend beim Heimatabend von Paul Böckelmann in die Hände bekommen. Nach zweijähriger Arbeit übergab der Altenauer Künstler fünf Sätze aus je drei Bildbänden an Ortsvorsteher Jörg Fabian und damit an die Einwohner. vrs

Die Bücher wurden zunächst in einer Auflage von 50 Exemplaren je Band gedruckt.

Insgesamt 96 Prozent aller Altenauer werden sich in ihnen wiederfinden. Sie alle hat Paul Böckelmann in den vergangenen zwei Jahren befragt und fotografiert. „Ich konnte nicht damit rechnen, dass mir alle so viel erzählen. Wir hätten sogar ein viertes Buch drucken können“, so Böckelmann.

Begleitet wird das Projekt „Altenau – Ein Dorf zeigt sich“ von Regisseur und Grimme-Preisträger Christian Klemke, Kameramann Thomas Lütz und Tontechniker und Regisseur Christof Kannengießer aus Berlin. Sie haben diese Woche für erste Dreharbeiten genutzt.

Entstehen wird ein Dokumentarfilm für das rbb-Fernsehen.