(fc) Wie geht es weiter  in der kommunalen Familie? Welche gesetzlichen Grundlagen gibt es für die Kurstadtregion und mögliche andere Verbünde von Gemeinden in Elbe-Elster? Wie viel Geld steht dafür zur Verfügung? Und welche neuen Modelle werden ins Auge gefasst? Der SPD-Vorstand Elbe-Elster und die Vorsitzenden der Ortsvereine waren am Mittwochabend mittendrin in der Debatte in der Elsterwerdaer Gaststätte „Herr K“, als unangemeldet Brandenburgs SPD-Parteichef Dietmar Woidke aufkreuzte.

Wie SPD-Regionalgeschäftsführerin Kerstin Weide erklärte, habe Woidke den aktuellen Arbeitsstand erläutert – entsprechende Gesetze sollen im Sommer vorliegen – und hinsichtlich der gescheiterten Verwaltungsstrukturreform auch Fehler der Landesregierung eingestanden.

Als Parteivorstandsmitglied und als einer der Verhandlungsführer in der Arbeitsgruppe Wirtschaft und Energie habe Dietmar Woidke unmittelbar vor dem GroKo-Entscheid am Sonntag Fragen zum Koalitionsvertrag beantwortet und die Punkte hervorgehoben, die die sozialdemokratische Handschrift widerspiegeln.