| 02:38 Uhr

"Normal kann jeder": Brendel feiert in der Elbe

Hannelore Brendel wird bei ihrem Ausstieg schon von der Presse erwartet.
Hannelore Brendel wird bei ihrem Ausstieg schon von der Presse erwartet. FOTO: Wiesner
Mühlberg. Einen einmaligen Geburtstag hat Hannelore Brendel am gestrigen Dienstag erleben dürfen. Die Bürgermeisterin von Mühlberg (parteilos) feierte ihr 60. Wiegenfest – aber nicht einfach nur spießig mit Kaffee und Kuchen, sondern mit einem Fernseh-Team, zwei Dutzend Zuschauern und jeder Menge Wasser. Steven Wiesner

Denn Brendel meldete sich als Teilnehmerin bei der Elbschwimmstaffel an, die zufälligerweise genau an ihrem Geburtstag Station machte in der mittelalterlichen Doppelstadt.

Die Elbschwimmstaffel ist die größte Freiwasser-Schwimmstaffel, die in Deutschland durch die Gegend krault. Rund 250 Freiwillige legen hierbei binnen drei Wochen in Summe 575 Kilometer im kühlen Nass zurück, um in erster Linie Werbung zu machen für die Reinhaltung von Gewässern. Von Bad Schandau über Dresden, Magdeburg und Wittenberge bis nach Geesthacht in Schleswig-Holstein. Die 4. der 19 Etappen führte nun erstmal von Riesa nach Torgau und damit auch durchs beschauliche Mühlberg. "Da wollte ich unbedingt dabei sein und Geburtstag feiern", sagte Hannelore Brendel. "Denn normal kann jeder."

Abends um 19.15 Uhr kam die Staffel in Torgau an. Da war Hannelore Brendel aber längst wieder trocken. Gegen 14 Uhr wurde die Bürgermeisterin in die Elbe gelassen. Vom Hafen bis zur Brottewitzer Zuckerfabrik kämpfte sie sich durch die Strömung und ließ dabei einen guten Kilometer hinter sich. An die 30 Schaulustige waren zum Hafen gekommen, um dem Geburtstagskind und den restlichen Schwimmern zuzujubeln. Am lautesten war aber Brendels Rathauskollegium. Mit Fahnen (nicht die aus Alkohol) und Tröten feuerten sie ihre "Elbenixe" an. Die war nach der sportlichen Einheit zwar etwas geschafft, bereute ihre Teilnahme aber nicht. "Einen besseren Wunsch konnte man mir nicht erfüllen. Oft bekommt man diese Gelegenheit ja nicht." Womöglich sogar nie wieder, um genau zu sein. Denn eine Fortsetzung der Elbschwimmstaffel ist gegenwärtig nicht geplant. Es war also wahrlich ein einmaliger Geburtstag.