ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:28 Uhr

Neues Schmuckstück für Patienten in Senftenberg

Senftenberg. Der Neu- und Umbau am knapp 120-jährigen Krankenhaus Senftenberg ist nach zwölf Jahren Bauzeit beendet. Mit dem letzten Bauabschnitt wurden 22 Millionen Euro verbaut. ab

Am Mittwoch wird der zweite Bauabschnitt mit dem neuen Haupteingang offiziell eingeweiht.

Über ein Jahrzehnt glich der Senftenberger Standort des Klinikums Niederlausitz einer Großbaustelle. Handwerker und Bauleute stellten alles auf den Kopf. „Es gibt im Haus keine Station, die während der langen Umbauphase nicht wenigstens einmal umgezogen ist“, erklärt Geschäftsführerin Simone Weber. Für immer verschwunden sind die bei älteren Patienten noch gut bekannten Schlafsäle mit elf Betten im Dachgeschoss. Das historisch Wertvolle liebevoll zu erhalten, ist dennoch gelungen. So haben die für das Senftenberger Krankenhaus typischen Flure und die Holzfenster ihr ursrpüngliches Gesicht behalten. Neu ist der Haupteingang aus viel Glas und Beton mit einer großzügigen und repräsentativen Eingangshalle. Frei zugänglich ist nach den Umbauarbeiten jetzt auch der vom Senftenberg Künstler Gerhart Lampa geschaffene „Lebenskreis“ aus Stein. Er befindet sich nicht mehr im geschlossenen Innenbereich neben der Cafeteria, sondern direkt an der Erxlebenstraße.