ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:42 Uhr

Naturpark-Insel-Fest im Heiligen Hain

Heiliger Hain in Prestewitz, verbunden sind durch eine Holzbrücke im Heiligen Hain der Ort Maasdorf und der Ort Prestewitz, dort findet das naturparkfest 2015 statt, weil beide Orte gemeinsam den Titel naturparkgemeinde erkämpft haben
Heiliger Hain in Prestewitz, verbunden sind durch eine Holzbrücke im Heiligen Hain der Ort Maasdorf und der Ort Prestewitz, dort findet das naturparkfest 2015 statt, weil beide Orte gemeinsam den Titel naturparkgemeinde erkämpft haben FOTO: Mona Claus (LR-ELW-RED-350)
Uebigau-Wahrenbrück/Bad Liebenwerda. Prestewitz und Maasdorf sind gemeinsam Naturparkgemeinde 2014. Eine Brücke stellt das verbindende Element dar und fügt im Heiligen Hain zwei Orte und gleichzeitig die Städte Uebigau-Wahrenbrück und Bad Liebenwerda zusammen. mcl

Das wird am Sonnabend gefeiert.

Eckhard Lehmann, jetzt stellvertretender Ortsvorsteher von Maasdorf, ist kein bisschen aufgeregt. Zwar liegt noch keine einzige Eichenbohle auf der neuen Steganlage, Strom und Versorgung funktionieren erst mal nur theoretisch - "aber das wird schon", sagt er. Die Zuwegung zum Festgelände ist deutlich zu erkennen. Ihre Hausaufgaben haben bereits die Agrar GmbH Prestewitz und der Gewässerverband Kleine Elster-Pulsnitz gemacht, lobt Lehmann seine Mitstreiter. Auch sonst, betont er, laufe alles in eheähnlicher Harmonie ab. Prestewitz und Maasdorf trennt die Kleine Elster. Die Holzbrücke, die vergangene Woche bereits von den Elsterlauf-Teilnehmern genutzt wurde, verbindet seit dem Jahr 2014 beide Orte wieder. Jedoch wirklich getrennt hat beide nichts. Die Symbolik, dass zwei Städte unkompliziert zusammenarbeiten können, ist beiden viel wichtiger. Der neue Steg auf Prestewitzer Seite unterstreicht die grenzenlose Lebensweise, war er doch bereits ein Teil des 2005er-Entwicklungskonzeptes für den Gewässertourismus, erklärt Eckhard Lehmann. Übrigens auch ein Projekt, welches seit Jahren zusammen funktioniert. Ab dem neuen Steg, der am morgigen Freitag zusammengebaut wird, kann auf 1000 Metern am Sonnabend für drei Euro pro Person testweise gepaddelt werden.

Die Wetterprognosen stimmen froh. "Wenn das Wasser unterhalb des Heiligen Hains nicht reicht, dann weiß ich auch nicht", scherzt Eckhard Lehmann. Die Beschilderung zeigt die notwendigen Grenzen auf - für Parkflächen, Versorgung und Besucherverkehr. Das Naturparkfest der Gewinnerorte sorgt bereits im Vorfeld für reichlich Gesprächsstoff. Uneingeschränktes Lob gibt es für den ausgewählten Ort im Grünen. "Möge der Beste gewinnen", wünscht Eckhard Lehmann dem nächsten Ort alles Gute.

Zum Thema:
10.00 Uhr Auftakt mit dem Schalmeienorchester Fichtenberg10.30 Uhr Feierliche Übergabe des Bootsanlegers Prestewitz11.30 Uhr Unterhaltung mit dem Drehorgel-Duo Rieger13.30 Uhr Guggenmusik aus Altbelgern14.00 Uhr Auszeichnung Naturparkgemeinde 201514.30 Uhr Guggenmusik aus Altbelgern15.30 Uhr "Typisch Mann" - Theaterstück "Die Herzchen vom Winterberg" Ganztags: kleiner Markt mit regionalen Köstlichkeiten Kanufahrten rund um die Elsterinsel Vorführung von traditionellem Handwerk Für Kinder steht die Ziegenkutsche bereit