ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:02 Uhr

Namhaftes

Kurt, Sven, Ede – bei vie- len Brummi-Fahrern kündet ein nicht zu übersehendes Schild hinter der Frontscheibe vom Namen des Piloten. Vorausgesetzt, die Fahrer bringen ihren richtigen Namen an. Gabi Böttcher

Es soll ja Mitmenschen geben, die viele Jahre ihres Lebens ganz anders genannt werden, als sie wirklich heißen. Weil den Kumpels in der Schule der richtige Name nicht gefällt oder ihnen ein anderer passend(er) erscheint. Oder weil die Sportgruppe meint, dass einer, der wie Mehmet (Scholl) Fußball spielt, auch so und nicht Dennis-Kevin heißen sollte. Ob in den Fahrzeugen, auf deren Heckscheibe von Deborah, Christian, Nils oder Leonie die Rede ist, auch wirklich nur die genannten Kinder sitzen, ist ebenfalls nicht verbrieft. „Name ist Schall und Rauch“ wusste schon Goethes Faust. Und dennoch: Kurt, Sven und Ede entgegen- oder Deborah, Christian und Leonie hinterherzufahren - das hat was. Es ist, als würde man sich kennen. Nach dem biometrischen Pass, den Deutschland als erster EU-Staat eingeführt hat, werden die Namen der Insassen am Fahrzeug vielleicht irgendwann zur Pflicht. Dann müssen es allerdings die echten sein.