ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:02 Uhr

Nächstes Jahr Kino in der Neuen Bühne?

Senftenberg.. Werden in der Neuen Bühne im neuen Jahr regelmäßig Kino-Filme gezeigt? Laut Klaus-Jürgen Graßhoff – der Senftenberger Bürgermeister gehört zugleich zum Vorstand des Theater-Zweckverbandes – sei an regelmäßige Vorführungen gedacht,

sobald das Theater rekonstruiert ist. Zwei Millionen Euro sollen bis 2006 verbaut werden (RUNDSCHAU berichtete). Im Sommer werden Studiobühne, Kantine und Verwaltung saniert. Dafür hatte Verkehrsminister Frank Szymanski im November einen Fördermittelbescheid über 1,5 Millionen Euro an den Intendanten übergeben.
Für ein eigenständiges Kino in der Stadt sieht der Bürgermeister indes keine Zukunft. „Die bestehenden in der Region haben schon zu kämpfen“ , sagte Graßhoff im RUNDSCHAU-Interview. Da müsse nicht noch Konkurrenz aufgebaut werden. Zudem sei bisher noch kein Privatinvestor auf die Stadt zugegangen, um ein solches Vorhaben anzugehen.
Ein Kino-Angebot würde sich gut in das Konzept der Neuen Bühne einfügen, findet Graßhoff. Intendant Sewan Latchinian öffne das Theater mehr als bislang für die Region und versuche mehr Menschen für das Theater zu gewinnen. Der Bürgermeister verweist auf die Gastspieltätigkeit und das „GlückAufFest“ , das im neuen Jahr seine zweite Auflage erleben wird.
Bei aller Euphorie über den gelungenen Start des neuen Intendanten warnt Graßhoff davor, die Verdienste von Latchinian-Vorgänger Heinz Klevenow geringzuschätzen. „Dank ihm“ , so Klaus-Jürgen Graßhoff, „gibt es das Theater in Senftenberg überhaupt noch. Er hat es von einer Drei-Sparten-Bühne zu einem Theater mit Kinder- und Jugendprofil umgebaut.“ Und dies in wirtschaftlich sehr angespannter Situation. (dpr)