ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:59 Uhr

Für die Jugend
Nach dem Brandschaden weht jetzt die Richtkrone

Bei trübem und nasskaltem Wetter befestigte Ronny Schmidt im Beisein seiner Mitarbeitern Rüdiger Linge und Maik Mehnert (von links nach rechts) zur Freude der Gäste die Richtkrone.
Bei trübem und nasskaltem Wetter befestigte Ronny Schmidt im Beisein seiner Mitarbeitern Rüdiger Linge und Maik Mehnert (von links nach rechts) zur Freude der Gäste die Richtkrone. FOTO: Wolfgang Kniese
Hirschfeld. Die alte Schule soll bald wieder Treffpunkt und Domizil der Jugend sein. Anfang 2017 war das Gebäude vollständig zerstört worden. Von Wolfgang Kniese

Die alte Schule, 1830 erbaut, ist eines der ältesten Gebäude in Hirschfeld. Bis Ende der 80er-Jahre wurde sie genutzt. Nach 1990 wurde das Gebäude Treffpunkt und Domizil der Jugend. Doch Anfang des Jahres 2017 war die Immobilie wegen eines technischen Defektes bis auf die Grundmauern niedergebrannt. Der gemeinsame Wunsch der Hirschfelder Bürger war es, das Haus wieder so aufzubauen, wie das denkmalgeschützte Gebäude ursprünglich aussah. Mehr und mehr wird das inzwischen zur Freude der Hirschfelder sichtbar.

Der Wiederaufbau ist über den Versicherungsschutz gedeckt. Für die Belange des Denkmalschutzes wurden Mittel von der Denkmalsschutzbehörde zur Verfügung gestellt. Vor wenigen Tagen erklommen der Bauunternehmer Ronny Schmidt und seine Mitarbeiter den Dachstuhl und befestigten dort die Richtkrone. Begleitet wurde diese traditionelle Zeremonie mit Hammerschlägen und dem Segensspruch für das Gebäude und seine künftigen Nutzer.

Beim traditionellen Umtrunk im Beisein des Bürgermeisters, der Jugendkoordinatorin, von Mitgliedern der Gemeindevertretung und interessierten Jugendlichen wurden Gedanken über das Baugeschehen bis hin zur Fertigstellung des Gebäudes diskutiert.

Die Fertigstellung und Übergabe ist für Juni 2018 geplant.