Die Corona-Zwangspause im neuen Jugendtreff in der Elsterwerdaer Bahnhofstraße ist vorbei. Durchgestartet wird am Sonnabend ab 19 Uhr mit einem Freiluft-Doppelkonzert. Es spielen die einheimischen „NormBreaker“. Als Gäste haben sich die jungen Musiker die Band „Seventh Floor“ aus Sachsen eingeladen. Nach Auskunft von Jugendkoordinator Marcus Schmidgunst findet das Konzert unter den üblichen Hygieneauflagen statt. Das heißt, auch die Besucheranzahl ist begrenzt. Auf das Freigelände werden maximal 250 Gäste gelassen. Auch ältere Rockmusikfreunde dürfen gern vorbeischauen, heißt es. Wird das Konzert ein Erfolg, sollen weitere folgen. Vorausschauend: Die Nachbarn wurden über das Konzert informiert und wurden dazu eingeladen.

Viel Geld ist in den Umbau des Jugendtreffs in Elsterwerda geflossen

Das zu einem Jugendtreff umgebaute ehemalige Lehrgebäude hatte sich die Stadt, einschließlich Fördermittel, fast eine halbe Millionen Euro kosten lassen. Die Einrichtung war erst im zeitigen Frühjahr eröffnet worden und musste Wochen darauf wegen Corona schon wieder schließen. Vor zwei Wochen war die Zwangspause vorbei. Laut Bürgermeisterin Anja Heinrich zieht unter den gegebenen Umständen langsam wieder halbwegs Normalität ein. „Schon vor der Schließung war der Jugendtreff besser angenommen worden als gedacht. Es haben sich auch schon Gruppen gefunden, und es gibt Pläne von den Jugendlichen, wie sie das Außengelände gestalten wollen“, so die Bürgermeisterin.

Bürgermeisterin verteidigt Investition in neuen Jugendtreff

Die meisten der jungen Leute, die sich dort treffen, seien zwischen 12 und 19 Jahren jung. „Der Jugendtreff war eine absolut richtige Entscheidung“, verteidigt Anja Heinrich die nicht unerhebliche Investition. Es hatte Zweifel gegeben, ob es in der 8000-Einwohner-Stadt überhaupt den Bedarf für so einen Freizeitclub gibt. Die Stadtverordneten hatten sich schließlich nach langer und kontroverser Diskussion mehrheitlich für den umfangreichen Umbau entschieden.