ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:37 Uhr

Nach Anschlag verlagert Bank Geschäft zeitweilig

Dresden/Bad Liebenwerda. Die Commerzbank verlagert ihren Betrieb ab Donnerstag voraussichtlich für eine Woche von Bad Liebenwerda nach Herzberg. Darüber informiert Pressesprecherin Heike Ziegenbalg von der Commerzbank Ag in Dresden. red/mf

Die Filiale in der Hainischen Straße 2 war am 25. November 2016 Ziel eines Anschlages. Der Selbstbedienungsbereich und Teile der Filiale wurden zerstört. "Um Schaden von unseren Mitarbeitern und Kunden abzuwenden, werden wir die Filiale aus Sicherheitsgründen vorerst für eine Woche schließen. In dieser Zeit finden umfangreiche Untersuchungen an der Statik des Hauses statt", erläutert Filialdirektor Benno Stilbach die Situation. Die Mitarbeiter der Commerzbank Bad Liebenwerda stehen ihren Kunden in der benachbarten Filiale in Herzberg für Beratungen zur Verfügung. Die Bargeldversorgung sei über die Shell-Tankstellen in Bad Liebenwerda und Elsterwerda sowie über die Rewe-, Penny- und Nettomärkte (Mindesteinkauf 20 Euro) abgesichert, heißt es weiter.