Der Pilot kam mit leichteren Verletzungen davon, an der Maschine entstand Totalschaden.

Nun hat er ein „neues“ Fluggerät. Die gebrauchte Z 37 konnte er nach intensiver Suche von einem Sammler, der in der Nähe von München wohnt, erwerben. Damit ist der Flugbetrieb gerade jetzt in der wichtigen Zeit im Frühjahr wieder gewährleistet. Die erste und zweite Stickstoffgabe bei Raps und Getreide steht an. H. fliegt für viele landwirtschaftliche Betriebe in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Brandenburg.