ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 19:06 Uhr

Elsterwerda
Nach 15 Jahren diesmal kostümfrei

Einkaufsnacht zog viele Besucher an FOTO:
Elsterwerda. Die Einkaufsnacht in Elsterwerda war am Wochenende dennoch ein Besuchermagnet . Von Veit Rösler

Die Historische Einkaufsnacht in Elsterwerda gibt es nicht mehr. Zumindest vorerst! Auch wenn vielen Stammgästen diesmal der historische Anteil als I-Tüpfelchen etwas fehlte, so war zumindest die quasi erste (nur) „Einkaufsnacht“ zum Sonntag gut besucht. Vor allem auch von jungen Nachtschwärmern. „Ich staune über die vielen jungen Leute hier. Das ist in Zeiten der Abwanderung aus dem ländlichen Raum eher selten“, meinte Astrid Binder aus Döllingen. „Super! Vor allem die Feuershow hat mir gut gefallen. Solche Veranstaltungen müsste es öfter geben“, meinte der 16-jährige John Rohs aus Bad Liebenwerda, der mit seinen Kumpels von einem musikalischen Hotspot zum nächsten zog.

Insgesamt sechs solcher Anlaufpunkte mit wechselnder Musik, Show und Aktion gab es. Bewusst wurden auch Familien mit Kindereisenbahn, Mal- und Bastelstraße, Hüpfburg und Kinderschminken in die Innenstadt gelockt. Neben den etwa 25 geöffneten Geschäften hatte der Gewerbeverein für weitere etwa 25 Stände auf den Straßen gesorgt. Die Geschäfte des Gewerbevereins hatten zudem kleine und große Sonderaktionen auf die Beine gestellt. Unter fachkundiger Anleitung von Sarah Hillig und Tobias Pförtner konnten die Besucher zum Beispiel bei MANN oh MANN nach dem Weltmeistertitel im Krawattenbinden streben. Der Elsterwerdaer Rekord von unter neun Sekunden war allerdings schwer zu knacken.

In der Langen Straße hatten FRAUENZIMMER, OPTIK Krause und MANN oh MANN den roten Teppich ausgerollt und eine ansehnliche Modenschau auf die Einbahnstraße gestellt. Jedes vom Friseurteam „Grit & Kerstin“ frisierte Model wandelte also auch mit Brille über den Laufsteg.

Mit oder ohne Historie? Pro und Contra? „Wir hatten 15 starke und gut besuchte Historische Einkaufsnächte. Die haben immer riesigen Spaß gemacht. Ich wünsche den Veranstaltern nun 15 weitere gut besuchte Events unter dem neuen Format“, meinte am Rande Bürgermeister a.D. Dieter Herrchen. Er, Günter Zimmermann und Rundschau-Redakteur Frank Claus hatten die Historische Einkaufsnacht 2003 aus der Taufe gehoben. In den Folgejahren hatte die Veranstaltung eine unerwartete Eigendynamik entwickelt. Diesmal war als einziger Kostümträger Alfredos Drehorgel-Orchester aus Saathain in historischer Kleidung erschienen. „Ich finde den Verzicht auf die Kostüme eigentlich schade. Das war immer eine schöne Besonderheit bei den Stadtfesten in Elsterwerda“, meint Rosemarie Pötzsch aus Saathain. „Leider sind die Kostüme in den letzten Jahren immer seltener geworden. Auch im nächsten Jahr wird es sicher keine Historische Einkaufsnacht geben. Ich kann allerdings nicht ausschließen, dass wir in den folgenden Einkaufsnächten bestimmte Themen auf dieses Event legen“, war von  Gewerbevereinschefin Yvonne Weser zu erfahren. Zumindest in absolut historischer Kulisse findet die nächste große Veranstaltung im Elsterwerdaer Innenstadtbereich statt: Am 6. und 7. Oktober wird im Schlosspark das 1. Elsterwerdaer Erntedankfest veranstaltet.

Bei Sarah Hillig und Tobias Pförtner konnten die Besucher an der Meisterschaft im Krawatte binden teilnehmen.
Bei Sarah Hillig und Tobias Pförtner konnten die Besucher an der Meisterschaft im Krawatte binden teilnehmen. FOTO: Veit Rösler