(pm/blu) Darauf hat der Hirschfelder Spielmannszug lange hin gefiebert. Im Rahmen des Weinfests im ungarischen Mór fand auch das 12. Internationale Musikfest statt. Und die Musiker aus Hirschfeld waren mittendrin. Festausrichter war ein gute alter Bekannter für die Gäste aus Elbe-Elster. Das Blasorchester Mór war 2016 beim Musikfest in Hirschfeld zu Gast.

Etwa 10 000 Besucher verweilten am vergangenen Wochenende in der 15 000-Einwohner-Stadt. Das Fest ist landesweit bekannt. Für die Hirschfelder begann der Aufenthalt in Ungarn mit einem Tagesausflug nach Budapest. Am 6. Oktober fand dann das Musikfest mit neun hochkarätigen Vereinen aus Ungarn, Tschechien, Deutschland, Slowenien, der Slowakei und Polen statt. Was zählte waren die Darbietung des Repertoires und die Unterhaltung des Publikums. „Dabei kamen bei der Jury vor allem unsere Exaktheit und das einheitliche Auftreten an. Wir haben mit preußischen, österreichischen und internationalen Märschen sowie Stimmungstiteln überzeugen können und sind als einziger Verein bei unserem Auftritt marschiert. Dafür gab es großen Beifall“, blickt Jonas Roch vom Spielmannszug TV „Deutsche Eiche“ Hirschfeld zurück. „Die Jury hat am Ende entschieden, uns den ersten Preis zu verleihen. Das haben wir natürlich am Abend groß gefeiert und uns mit den anderen Orchestern, die ebenfalls sehr sehr gute Darbietungen brachten, angefreundet. Die Freundschaft und das Zusammenkommen der verschiedenen Musikrichtungen und Nationen standen ganz klar im Vordergrund“, so Roch weiter. Am Sonntag waren die Hirschfelder vor ihrer Abreise beim Bürgermeister der Stadt eingeladen. „Wir haben dort Präsente mit Produkten aus unserer Region übergeben und gleichzeitig eine erneute Einladung nach Mór erhalten. Auch andere Orchester haben uns eingeladen und wir sie“, freut sich Jonas Roch über einen schönen Abschluss der Reise. Am Sonntag um 23 Uhr sind die Musiker wieder wohlbehalten in Hirschfeld angekommen.

Das nächste große Projekt für die Hirschfelder ist neben ihrem 51. Internationalen Landesmusikfestival vom 14. bis 16. Juni 2019 die Teilnahme an der Weltgymnaestrada (Weltturnfest) in Dornbirn (Österreich) vom 7. bis 13. Juli. „Dafür benötigen wir noch Sponsoren, denn solche Reisen sind sehr teuer“, so Jonas Roch.