Jetzt folgt in der Fachwerkkirche gewissermaßen der i-Punkt. Es ist noch keine Orgel da, aber der Verein lädt schon zu einem Gratiskonzert anlässlich der feierlichen Einweihung des Instruments am Sonntag, dem 29. September, um 17 Uhr ein. Das ist sehr forsch. Doch der Fördervereinsvorsitzende Joachim Pfützner ist zuversichtlich. Am Montag werden die aus Siebenbürgen in Rumänien einfliegenden Orgelbauer ebenso wie die kleine Orgel erwartet. Der Zusammenbau soll binnen weniger Tage erfolgen. Für die Musik bei der Einweihung sorgen die jungen, ausgezeichneten Musiker von „Ama Consort“.