Nach der ersten erfolgreichen Neuauflage der Wiederbelebung dieser alten Diskozeiten im Februar dieses Jahres startet Gastwirt René Steudten in der Nacht zum 1. Mai einen weiteren Versuch, diesmal mit Musik aus den 80er- und 90er-Jahren.

„Wir wollen an die alten Traditionen aus DDR-Zeiten und an die Jahre des Aufbruchs nach der Wende anknüpfen – mit der gleichen Musik und genau so unkompliziert wie damals. Wir möchten damit hauptsächlich auch das Publikum von damals ansprechen“, erklärt René Steudten.

Die Veranstaltung im kleinen Saal des Kulturhauses Plessa über die Bühne gehen zu lassen, gehört zum Konzept. Denn so bleibt das finanzielle Risiko überschaubar. „Wir wollen sehen, wie sich das Projekt entwickelt und ob für mehrere Veranstaltungen in diesem Format Nachfrage besteht“, meint René Steudten. Sollte das Vorhaben Erfolg haben, könne auf den großen Saal ausgewichen werden.

30. April, 21 Uhr, Plessa