Weitere zwei wurden seit dem Monat August in einem Fachbetrieb in Weinböhla restauriert. Diese beiden sechs Meter hohen Bleiglasfenster waren so instabil, dass sie in sich zusammen zu fallen drohten. Jetzt sind sie fertig und werden in der nächsten Woche übergeben, teilt Ulrike Fedke von der Verwaltungsleitung des Klosters Marienstern Mühlberg mit. Möglich war die etwa 16 000 Euro teure Restauration durch Spenden, Eigenmittel des Fördervereins und dank der Sparkassenstiftung „Zukunft Elbe-Elster-Land“.