Konkret sei geplant, die 44 Meter langen, karbonverstärkten Rotorblätter im ausgedienten Elbekies-Hafen im Werk IV von der Straße aufs Binnenschiff zu verladen, so der Bürgermeister. Auf dem Wasserwege könnten die Windradflügel in Richtung Nordsee transportiert werden. Natürlich seien noch viele offene Fragen zu klären, räumt der Bürgermeister ein. Die wichtigste ist aus seiner Sicht eine leistungsfähige Straßen-Anbindung zum Hafen.
Florian Fritz, Logistik-Chef bei Vestas in Lauchhammer, will diese RUNDSCHAU-Informationen aus Mühlberg weder bestätigen, noch dementieren. „Wir prüfen zurzeit verschiedene Varianten. Mühlberg ist eine Option, der wir nachgehen“ , sagte Fritz.
Vestas sei auf der Suche nach günstigeren Transportwegen. Im Moment liefe alles über den Landtransport. Der sei aufwändig, im Moment jedoch die beste Variante.