ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:44 Uhr

Modellbauzentrum nur für die Medien?

Elsterwerda.. Der Fraktionsvorsitzende der SPD im Elsterwerdaer Stadtparlament, Rudolf Scheibe, hat bei der Diskussion um den Haushaltsbeschluss das Modellbauzentrum ins Visier genommen. Die Einrichtung wird mit einem Zuschuss von 20 000 Euro unterstützt, was Scheibe für nicht gerechtfertigt hält. Der Fraktionsvorsitzende bezeichnete das Modellbauzentrum als eine von Bürgermeister Dieter Herrchen „medienwirksam inszenierte Maßnahme.“ Annette Siemer


Bereits bestehenden Einrichtungen seien dabei außer Acht gelassen worden. „Wenn ich sehe, dass das Modellbauzentrum 20 000 Euro erhält und alle anderen Vereine zusammen 10 000 bis 12 000 Euro, dann muss der Zuschuss fürs Modellbauzentrum in Zukunft angepasst werden“ , forderte Scheibe.
Dieter Herrchen wies den Vorwurf zurück. Das Modellbauzentrum sei weder ein vom Bürgermeister medienwirksam inszeniertes Projekt, noch handele es sich um einen Verein. Vielmehr sei die Einrichtung aus der Frage heraus entstanden, wie Elsterwerda als Schulstadt die Jugendlichen besser auf die Berufswelt vorbereiten könnte. Seitens der Wirtschaft werden vor allem die mangelnden handwerklichen Fähigkeiten der Schulabgänger bemängelt.
Das Modellbauzentrum, so Herrchen, stehe in Zusammenhang mit der Ganztagsbetreuung und verstehe sich auch als Angebot für Schulen, die diese nicht anbieten könnten. Inzwischen hat die Stadtverwaltung beim Bildungsministerium einen Förderantrag im Rahmen des Selbsthilfeprogramms gestellt. Wird der Antrag genehmigt, dann gibt es 20 000 Euro für die Anschaffung von Material wie Bausätze und Werkzeug.