ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:02 Uhr

Mit Schlittschuhen auf den Hartplatz

Elsterwerda.. Das dürfte einschlagen! Schlittschuh laufen und Eishockey spielen in Elsterwerda. Möglich machen könnte dies recht schnell der Elsterwerdaer Tennisverein. Einzig Petrus muss noch ordentlich mitspielen. „Ein paar Tage und Nächte hintereinander strenger Frost, dann könnten wir es mal probieren“ , stellt Dieter Anders, erster Vorsitzender des Tennisvereins der Stadt Elsterwerda, in Aussicht. Von Antje Posern

Die Voraussetzungen dafür hat der Tennisverein am Holzhof geschaffen. Im vergangenen Jahr entstanden dort zwei Hartplätze. Die rund tausend Quadratmeter große Asphaltfläche kann nicht nur für Tennis oder auch Basketball genutzt werden, sondern eignet sich auch bestens für eine Spritzeisbahn. Im Dezember probierten Vereinsmitglieder auf einigen wenigen Quadratmetern schon mal, wie schnell aufgespritztes Wasser anfriert. Auf der großen Fläche steht dieser Test jedoch noch aus. Der Schnee, der jetzt auf dem Platz liegt, sei schnell weggeschoben. Dann müsste man sehen, wie viele Wasserlagen aufgebracht werden müssen, um eine befahrbare Schlittschuhbahn zu bekommen, so der Vereinschef. Dem eisigen Vergnügen dürfte dann nichts mehr im Wege stehen.
Bisher sei das Wetter allerdings noch nicht so optimal gewesen, dämpft Dieter Anders jedoch noch etwas die Erwartungen. Drei bis fünf Tage hintereinander richtige Kälte, auch tagsüber ordentlich im Minus-Bereich, brauche es schon. „Sonst lohnt sich der Aufwand nicht.“ Wenn es losgehen kann, gebe er rechtzeitig Bescheid, verspricht Anders. Selbstverständlich informiert er dann auch schnell die RUNDSCHAU.
Die Spritzeisbahn ist eines von mehreren Standbeinen, auf die der Tennisverein neben seinem eigentlichen Sport bei der Vermarktung der in Eigenregie geschaffenen Anlage am Holzhof setzt. Immerhin muss er einen Kredit in Höhe von 530 000 Euro bedienen. Wenn im Frühjahr die zwei Millionen umfassende Investition, die der Verein ohne Fördermittel stemmte, abgeschlossen ist, steht eine ganze Palette von sportlichen Betätigungsmöglichkeiten bereit. Dazu zählt in erster Linie natürlich Tennis, das auf zwei Hart-, sieben Sand- und vier Hallenplätzen gespielt werden kann. Die Vereinsanlage gehöre damit zu den größten in Berlin-Brandenburg, ist Vereinschef Anders mit Recht stolz. Außerdem kann Badminton (Federball), Tischtennis, Basketball oder Fußballtennis gespielt werden. Mit Beginn der neuen Saison ist zudem der neue Sandplatz fertig, der für Beach -Volleyballer und Beach-Tennis zur Verfügung steht.
Und noch etwas ganz Neues, nach Anders' Recherchen noch ganz Einzigartiges in Deutschland, will der rührige Vereinschef ab April anbieten: Indoor Bowls. Manch einer hat Wettkämpfe dieser beispielsweise in Irland, England oder auch Holland weit verbreiteten Sportart vielleicht schon einmal im Sportfernsehen verfolgt oder zumindest registriert. „Man kann sich darunter eine Art Boccia unterm Hallendach vorstellen“ , erklärt Dieter Anders. Die Tennishalle biete für diesen Volkssport ideale Voraussetzungen. Einige Bahnen könnten angeboten werden. In den nächsten Tagen nimmt er Kontakt zum niederländischen Indoor-Bowls-Verband auf. Mit zwei Kugel-Sets könnte es losgehen. „Wir werden sehen, wie die neue Sportart ankommt.“
Bis zum April stehen auf dem Vereinsgelände aber noch einige andere Arbeiten an. Neben dem bereits genannten Beach-Volleyballplatz sollen Parkplätze angelegt und die Begrünung in Angriff genommen werden. 136 Laubbäume sind zu pflanzen. Mit dem bereits fertigen Hartplatz und der Einzäunung wurden damit noch mal rund 70 000 Euro vom Verein investiert.

Service Kontakt zum Verein
 Nicht nur die 180 Mitglieder des Tennisvereins können die Anlagen am Holzhof nutzen. Jedermann ist herzlich willkommen. Das Vereinshaus Am Holzhof 4 ist unter der Telefonnummer 03533 819584 erreichbar. www.tvelsterwerda.de.vu