Wir fragten dazu den Flugplatzkommandanten, Oberstleutnant Josef Wimmer:

Woher kommen diese Bundeswehrangehörigen„
Wir konnten Soldaten der 3. fliegenden Staffel des Luftransportgeschwaders 61 aus Nörvenich bei Köln in Holzdorf begrüßen.

Sind solche Informationsbesuche vor Versetzungen üblich“
Wir bemühen uns sehr darum, weil jeder von uns weiß, wie wichtig es ist, wenn man sich gut auf einen Standort-Wechsel vorbereiten kann.

Was haben Sie Ihren Kameraden gezeigt„
Zuerst ihren neuen Arbeitsplatz. Und wir gaben viele Informationen auch über den Kasernenzaun hinaus. Wir haben alle interessanten Daten und Fakten über den Flugplatz zusammengestellt. Und ich habe einen Vortrag unter dem Titel: ,Schöne, neue, alte Welt' gehalten, der das gesamte Einzugsgebiet vorstellt. Die Region also, in der die Bundeswehrangehörigen, und ich hoffe sehr, auch ein Großteil der Familien, ein Zuhause finden werden.

Was lag Ihnen besonders am Herzen“
Zum einen wollten wir deutlich 'rüberbringen, dass sich hier jemand um die neuen Kameraden und deren Familien kümmert. Und wir wollten zeigen, dass es sich in den Städten und Dörfern, in denen viele von uns hier wohnen, gut leben lässt. Wir, die wir hier schon länger sind, wissen, dass es im Elbe-Elster-Gebiet und auch in Jüterbog sowie in Wittenberg noch Nischen im Zusammenleben gibt, wie man sie im Bundesgebiet westlich der Elbe oft nicht mehr findet.

Es fragte Gabi ZAHN.